Roseanne

Die schrille Sitcom „Roseanne“ dreht sich um die konfuse Arbeiterfamilie Conner zwischen Geldproblemen und Arbeitslosigkeit.

Chaotisch, laut und ganz dicke

Die Conners: Das sind Roseanne (Roseanne Barr), Dan (John Goodman) und ihre Kinder Becky (Alicia Goranson / Sarah Chalke), Darlene (Sara Gilbert) und D.J. (Michael Fishman). Auch Roseannes nervige Schwester und Dauer-Single Jackie (Laurie Metcalf) taucht permanent im Haus der Familie im fiktiven Lanford, Illinois auf. Übertönt von Roseys lautstarkem Sarkasmus meistern die Eltern ihren Alltag. Und sie versuchen, ihre Kids in den Griff zu bekommen: Becky hängt ständig am Telefon. Darlene lässt durch ihre unangepasste Art Haare raufen. Und der jüngere, stille D.J. wird von den Schwestern gegängelt. Doch wenn es darauf ankommt, hält die Familie zusammen.

Abseits des amerikanischen Traums

Die von Stand-up-Komikerin Roseanne Barr mitproduzierte Serie war einer der Quotenrenner der 1980er- und 1990er-Jahre. Der Sender ABC drehte 9 Staffeln mit insgesamt 222 Folgen. Dabei gründeten die Conners den Begriff „White Trash“, der auf amerikanische, weiße Arbeiterfamilien der unteren Mittelschicht abzielt. So ist die Familie ein Gegenpol zu den erfolgsverwöhnten schwarzen Huxtables in der „Bill Cosby Show“. 2017 wurde bekannt, dass ein vorerst auch acht Episoden begrenztes Revival der Serie mit der Originalbesetzung gedreht werden soll. Der Sender ABC erhielt den Zuschlag für die Ausstrahlungsrechte.

Mehrfach besetzt, mehrfach bekannt

Mit jeder Menge Galgenhumor angereicherte Kult-Sitcom um eine liebenswerte Loser-Familie


Sendung empfehlen