The Knick

Die US-Serie „The Knick“ handelt vom Alltag der Ärzte um den kokainsüchtigen Chirurgen Dr. John Thackery. Der doktert um 1900 im New Yorker „Knickerbocker“-Krankenhaus am medizinischen Fortschritt

Blutiges Sittengemälde der Jahrhundertwende

OP-Vorhang auf für ein bisschen Horrorshow: Wenn das Blut im Bogen spritzt und Dr. Thackery in Metzgerschürze operiert, schauen zart besaitete Gemüter lieber weg. Unappetitliche Szenen gibt es in der Serie zuhauf. Kult-Regisseur Steven Soderbergh setzte mit viel Realismus die Arbeits- und Lebenswelten um die Jahrhundertwende in Szene. Damals steckte die moderne Medizin in den Kinderschuhen, Krankenhaushygiene war ein Fremdwort. Ein düsteres Sittengemälde, das auch Themen wie Rassismus, Gewalt gegen Frauen und Abtreibung in den Fokus rückt.

Clive Owen operiert zwischen Genie und Wahnsinn

Zwischen Genie und Wahnsinn, OP-Saal und Opiumhöhle operierend, verkörpert Hollywoodstar Clive Owen den selbstherrlichen Meister-Mediziner Thackery auf brillante Weise. Ihm zur Seite stehen mit Everett (Michael Angarano), Bertram (Eric Johnson) und Algernon (Andre Holland) drei Assistenzärzte, die ebenfalls ihre Bürden zu tragen haben.

Emmy-prämierte Nabelschau

Wer sich auf die blutigen Handwerker einlässt, der bekommt eine geniale Nabelschau geboten, die zu Recht mit dem Emmy prämiert wurde. Bisher wurden von „The Knick“ 2 Staffeln produziert, die hierzulande auf ZDFneo und Sky zu sehen waren. Der amerikanische Muttersender Cinemax hat bereits ein Drehbuch für eine mögliche 3. Staffel bestellt.

Schonungslose Krankenhaus-Serie fernab jeder Arzt-Romantik

 

Information

  • Produktionsjahr:
    seit 2014
  • Staffeln:
    2
  • Produktionsland:
    USA

Sendung empfehlen