Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte

Meredith Grey und ihre Kollegen arbeiten im gefährlichsten Krankenhaus der Welt: Im Seattle Grace gilt es, Bus-, Zug- und Fährunglücke, explosive Brustkörbe, Amokläufe, Stürme, Flugzeugabstürze und jede Menge privater Turbulenzen zu überstehen.

Die Chirurgie ist nichts für Weicheier

Mit einer 48-Stunden-Schicht beginnt die angehende Chirurgin Meredith Grey (Ellen Pompeo) ihre praktische Ausbildung im Seattle Grace. Der Druck auf Meredith und ihre Kollegen ist enorm, ihre Ausbilderin Miranda „Der Nazi“ Bailey (Chandra Wilson) unerbittlich. Im Laufe der Jahre häufen sich die Probleme: Meredith kämpft damit, die Tochter einer brillanten, an Alzheimer erkrankten Chirurgin zu sein. Und sie führt eine On-Off-Beziehung mit dem attraktiven, aber anstrengenden Neurochirurgen Derek „McDreamy“ Shepherd (Patrick Dempsey). Zum Glück findet sie in der cleveren, gefühlskalten Ärztin Cristina Yang (Sandra Oh) eine Seelenverwandte. Cristina ist das Yang zu Merediths Yin.

Durch die Augen der Ärzte

Gemeinsam trotzen sie Katastrophen vom Wirbelsturm bis zum Flugzeugabsturz und durchleben Ehen, Geburten sowie den Tod von Freunden. Eingeleitet werden die Erlebnisse der „jungen Ärzte“ (so der deutsche Zusatztitel) durch einen Off-Kommentar, zumeist gesprochen von Meredith.

Die Lösung bei Personalproblemen: Tod – Achtung: Spoiler!

In bislang 12 Staffeln hat Showrunner Shonda Rhimes einige Hauptfiguren über die Klinge springen lassen. So starben Meredith‘ Halbschwester Lexie (Chyler Leigh) sowie deren große Liebe Mark Sloan (Eric Dane). Auch ihr Kumpel George O‘Malley (T.R. Knight) und zuletzt Derek mussten dran glauben. Ungezählte Assistenzärzte überlebten ihre Ausbildung am Seattle Grace ebenfalls nicht.

Von der Ursprungsbesetzung sind noch Ellen Pompeo, Chandra Wilson, Justin Chambers (als Alex Karev) und James Pickens jr. (als Dr. Richard Webber) an Bord. Selbst das Krankenhaus stand auf der Kippe: Es wurde mit dem Mercy West zum Seattle Grace Mercy West zusammengelegt. Unter der Führung von Meredith und ihren Freunden erhielt es den Namen Grey Sloan Memorial.

Vom Lückenfüller zum Superhit

Ursprünglich ging „Grey‘s Anatomy“ bei ABC als Midseason-Füller an den Start, die erste Staffel umfasst nur 9 Episoden. Nach einem sensationellen Start 2005 gehört die Serie zu den erfolgreichsten Dramaserien im US-Fernsehen. 4 Mal gab’s den Emmy, einen davon für Sandra Oh. Für ihre Rolle erhielt sie 2006 außerdem den Golden Globe. 2007 wurde „Grey‘s Anatomy“ als Beste Dramaserie ausgezeichnet. In Deutschland hat die ProSiebenSat.1-Gruppe die Ausstrahlungsrechte.

Herzschmerz und abstruse Todesfälle – wer emotionale Achterbahnfahrten liebt, ist bei „Grey‘s Anatomy“ genau richtig. Wohlfühl-Fernsehen ist das nicht, aber immer packend

 

Information

  • Originaltitel:
    • Grey's Anatomy
  • Altersempfehlung:
    ab FSK 12 Jahren
  • Produktionsjahr:
    seit 2006
  • Staffeln:
    14
  • Produktionsland:
    USA

Sendung empfehlen