The Shannara Chronicles

In der Fantasy-Serie nach den Bestsellern von Terry Brooks müssen eine Elfenprinzessin, ein Halbelf und eine Nomadin die Welt vor finsteren Dämonen retten.
 

Mein Freund, der Baum

Amberle (Poppy Drayton) ist eine Elfenprinzessin, wie sie in keinem Buche steht. Statt sich wie ihre Geschlechtsgenossinnen in romantischen Tagträumen zu ergehen, meldet sie sich zu einem Wettkampf an. Sie will eine „Chosen“ werden, eine Erwählte, die den uralten Ellcrys-Baum schützt. Der Baum wiederum schützt die Welt vor blutrünstigen Dämonen. Als erste weibliche Erwählte steht Amberle gleich vor einer furchteinflößenden Aufgabe: Der Ellcrys ist krank und kann nur gerettet werden, wenn sein Samenkorn zum Blutfeuer gebracht wird. Amberle macht sich auf die gefährliche Reise zu jenem sagenumwobenen Ort. Der Halbelfe Wil Ohmsford (Austin Butler), der im Besitz dreier magischer Elfensteine ist, die Nomadin Eretria (Ivana Baquero) und der eheimnsvolle Druide Allanon (Manu Bennett) begleiten sie. Derweil bricht in Amberles Heimat ein Krieg aus.

Tolkien lässt grüßen

Spitze Ohren, langes Haar, gnadenloser Kampfstil – Legolas, der in „Der Herr der Ringe“ mit Orcs und Trollen aufräumt, hat das Bild des Elbenkriegers nachhaltig geprägt. Da kann man wahrlich nicht erwarten, dass eine Fantasy-Serie, die vom Musiksender MTV produziert wird, das Elbenrad neu erfindet. Die Macher haben sich immerhin bemüht: Ihre Elfen sind eher Gossip Girl als Gondor.

Inhaltlich lässt dann aber doch Tolkien grüßen, wenn eine Gruppe ungleicher Gefährten die Welt retten muss. Terry Brooks, Autor des Shannara Zyklus“, kann den Einfluss, den Tolkien auf sein Werk hatte, ohnehin schwerlich leugnen. Die Serie versucht das zwar, scheitert aber schon daran, dass in Neuseeland gedreht wurde und sich im Ensemble „Hobbit“-Schurke Manu Bennett und „Gimli“-Darsteller John Rhys-Davies (als Elfenkönig!) tummeln. Allerdings richten sich die „Shannara Chronicles“ auch eher an ein Publikum, das noch in die Windeln machte, als „Der Herr der Ringe“ in die Kinos kam. In den USA startete die Serie im Januar 2016, in Deutschland war sie parallel zur US-Austrahlung beim VOD-Anbieter Amazon Prime und ab Mai 2016 bei RTL2 im TV zu sehen.

Fantasy-Spektakel à la Tolkien für die Generation YouTube

 

 

Information

  • Altersempfehlung:
    ab FSK 12 Jahren
  • Produktionsjahr:
    seit 2016
  • Produktionsland:
    USA

Sendung empfehlen