Starporträts » Birte Hanusrichter
Starporträts » Birte Hanusrichter

Birte Hanusrichter

Birte Hanusrichter

Birte Hanusrichter überzeugt nicht nur im Kino, in Fernsehserien und in TV-Filmen, sie ist auch eine ganz ausgezeichnete und leidenschaftliche Musikerin.

Die am 8. Januar 1979 im nordrhein-westfälischen Hamm geborene Birte Hanusrichter ist nicht nur eine tolle Schauspielerin, sie ist auch eine hervorragende Musikerin und Mitglied der beiden Bands Young Chinese Dogs und Snowfall. Erstmals im TV war Hanusrichter im Jahr 2007 als Stewardess in der Comedy-Serie „Pastewka“ zu sehen. Seitdem ist sie regelmäßig in Kino-, Film- und Fernsehproduktionen vertreten. So übernahm sie etwa Episodenrollen in Serien und Filmreihen wie „Hubert ohne Staller“, „Countdown – Die Jagd beginnt“, „Frühling“, den „SOKO“-Reihen oder „Katie Fforde“-Geschichten. Zudem war sie in TV-Filmen wie der Komödie „Seitensprung“, dem Thriller „Laim und die Zeichen des Todes“, der amüsanten Story „Mein Schwiegervater, der Camper“ oder der Romanze „Ein Sommer in Andalusien“ zu sehen.

Als Anwaltsgehilfin bekannt

Und auf der Leinwand spielte sie in Margarethe von Trottas Drama „Die abhandene Welt“ oder mit Milan Peschel, Tom Beck und Axel Stein in der Komödie „Männertag“ mit. Vor allem aber kennt man die quirlige Schauspielerin als Jenny Kramer aus der Comedy-Serie „Jenny – echt gerecht!“. Als alleinerziehende Anwaltsgehilfin vertritt sie hier meist eine ganz andere Meinung als ihr Chef, der von August Wittgenstein dargestellte Jurist Maximilian Mertens. Mit all dem stellt Hanusrichter ihr Talent in den unterschiedlichsten Genres unter Beweis. Ihr musikalisches Können hat sie aber auch schon in verschiedene Produktionen einfließen lassen. So steuerte sie für „Seitensprung“, in dem sie selbst eine Rocksängerin spielte, mit ihren Bands den Soundtrack bei. Und auch zu den Kinofilmen „Der kleine Drache Kokosnuss“ lieferte die Vegetarierin, die abwechselnd in Berlin und München lebt, die Musik.

| rtv Redaktion | 12. Mai 2020