Startseite » Starporträts » Christian Berkel
Startseite » Starporträts » Christian Berkel

Christian Berkel

Christian Berkel

Christian Berkel hat in seiner erfolgreichen karriere schon die unterschiedlichsten Rollen gespielt. Im ZDF begeistert er beispielsweise regelmäßig als “Der Kriminalist”.

Der Mann kann Kanzler: Zwei Mal spielte Christian Berkel den 2015 verstorbenen Helmut Schmidt. 2006 in “Die Sturmflut” – noch als Innensenator Hamburgs – und 2008 in “Mogadischu”, diesmal als Kanzler. Für das Entführungs-Drama heimste Berkel die Goldene Kamera ein.

Eine weitere Paraderolle für Berkel ist “Der Kriminalist”. Als Kommissar Schumann betrachtet Berkel seine Fälle aus der Opferperspektive. Der 1957 in Berlin geborene Schauspieler, der schon mit 19 für Ingmar Bergmans “Das Schlangenei” vor der Kamera stand, schlüpfte im bisherigen Verlauf seiner Karriere in die unterschiedlichsten Rollen. So spielte er einen psychopathischen Familienvater im “Tatort: Schwarzer Advent” und einen homosexuellen Fußballer in “Männer wie wir”.

Darsteller mit Hollywood-Erfahrung

Auch in internationalen Produktionen ist Christian Berkel begehrt. In Quentin Tarantinos Kultfilm “Inglorious Basterds” spielte er etwa den schweigsamen Barkeeper Eric. Bei seinen Abstechern in die Traumfabrik gab Berkel, dessen Mutter Jüdin war und 1938 aus Deutschland fliehen musste, auch das eine oder andere Mal den Nazi. 2004 spielte er in dem oscarnominierten Drama “Der Untergang” den Stabsarzt Schenck. Es folgten Paul Verhoevens Weltkriegsdrama “Black Book”, “Operation Walküre” mit Tom Cruise und “Das Wunder von St. Anna” unter der Regie von Spike Lee.

Auch in Guy Ritchies Agentenfilm “Codename U.N.C.L.E.” war Berkel mit von der Partie. Auch ist der Schauspieler mit der Glatze und dem stahlblauen Blick in Oliver Hirschbiegels Netflix-Produktion “Criminal: Deutschland” zu sehen. Und natürlich dreht er auch: die von Kai Wessel inszenierte ZDF-Miniserie “Die verlorene Tochter”.

| rtv Redaktion | 11. Oktober 2019