Starporträts » Claudia Michelsen
Starporträts » Claudia Michelsen

Claudia Michelsen

Claudia Michelsen

“Ein Beben mit den Nasenflügeln genügt, sofort weiß man, was mit dieser Figur passiert” – so brachte ein Filmkritiker auf den Punkt, was Claudia Michelsens Spiel auszeichnet.

Ihr Weg war vorgezeichnet: Schon mit 12 Jahren verbrachte Claudia Michelsen, Tochter des Komponisten Udo Zimmermann, ihre Abende am liebsten im Theater. Gemeinsam mit ihrer Freundin Christine, deren Vater Rolf Hoppe zu jener Zeit einer der bekanntesten Charakterdarsteller der DDR war. Mit 16 schrieben sich beide gemeinsam an der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” in Berlin ein.

Noch während ihrer Ausbildung gab die gebürtige Dresdnerin 1989 ihr Filmdebüt in “Die Besteigung des Chimborazo”. Nach ihrem Abschluss zog es sie dennoch zunächst an die Berliner Volksbühne. 1995 Jahre wurde Michelsen für ihre Rolle im Fernsehspiel “Das schafft die nie” als beste Nachwuchsdarstellerin mit dem Max-Ophüls-Preis geehrt.

"Niemand ist nur stark oder schwach"

Zu einem der bekanntesten TV-Gesichter wurde Michelsen nicht zuletzt durch große Krimirollen. Von 2009 bis 2012 war sie in der Krimiserie “Flemming” 22 Folgen lang als Kommissarin Ann Gittel zu sehen, um dann 2013 zum “Polizeiruf 110” zu wechseln. Die Rolle der impulsiven Kommissarin Doreen Brasch ist der Schauspielerin ans Herz gewachsen. “Die Menschen und die Geschichten sind die Hauptdarsteller, mit denen sich Brasch auseinander- oder ins Verhältnis setzen kann. Das ist ganz wunderbar”, schwärmt Michelsen. Gerade wurde ihr Magdeburger “Polizeiruf”- Ensemble vor und hinter der Kamera für “Beste Krimi-Momente” beim Deutschen FernsehKrimi-Festival ausgezeichnet.

Ein weiterer Meilenstein in Michelsen Karriere: der Zweiteiler “Der Turm” (2012). Sie erhielt unter anderem eine Goldene Kamera und zusammen mit dem Ensemble den Grimme-Preis. Ein Jahr später gab es den zweiten Grimme-Preis für die Romanverfilmung “Grenzgang”. Ebenfalls große Aufmerksamkeit erhielt sie für ihre Rolle der Tanzschulbesitzerin Caterina Schöllack in den “Ku’damm”-Mehrteilern.

Claudia Michelsen war zweimal verheiratet und hat zwei Töchter. Aktuell lebt die 52-Jährige in Berlin. Über Privates zu sprechen, mag die Schauspielerin übrigens nahezu ebenso wenig wie erkannt zu werden. Nach all den Jahren könne sie immer noch nicht damit umgehen, gestand sie in einem Interview. In der lakonischen ZDF-Komödie “Immer der Nase nach” ist sie als “Stehauffrau” Tanja zu sehen. Im Vorfeld zur Ausstrahlung verriet Claudia Michelsen, was sie an ihren Rollen reizt: “Die Neugier auf das nicht per se Offensichtliche. Das Komplexe zu entdecken, ist mein größter Spaß. Niemand ist nur stark oder nur schwach.”

| rtv Redaktion | 12. August 2021