Startseite » Starporträts » Diana Amft
Startseite » Starporträts » Diana Amft

Diana Amft

Diana Amft

Die in Gütersloh geborene Schauspielerin Diana Amft wurde mit der amüsanten Arztserie “Doctor’s Diary” zum Star.

Die am 7. November 1975 geborene und in Herzebrock-Clarholz bei Gütersloh aufgewachsene Diana Amft ist fraglos eine der beliebtesten Komödiantinnen, die es derzeit hierzulande gibt. Bereits seit sie im Kindergarten die böse Hexe in “Hänsel und Gretel” spielen durfte, wusste sie, dass sie Schauspielerin werden will.

Und für ihren Traum kämpfte sie hartnäckig: Zwölf Mal wurde sie abgelehnt, bevor Amft sich schließlich an der Münchner Schauspielschule Zerboni einschreiben durfte. Erste Erfolge feierte die sympathische Aktrice dann mit der Kinokömödie “Mädchen, Mädchen”. Der endgültige Durchbruch kam mit Bora Dagtekins amüsanter Arztserie “Doctor’s Diary”. Als Dr. Margarete “Gretchen” Haase kämpfte sie in drei Staffeln um das Herz des von Florian David Fitz verkörperten arroganten Oberarztes Dr. Marc Meier. Mit ihrer Darstellung der leicht pummeligen Medizinerin spielte sich Amft in die Herzen von Zuschauern und Kritik. So durfte sie sich über den Adolf-Grimme-Preis, den Bayerischen Fernsehpreis und die Romy freuen.

Mit Witz zum Erfolg

Seit dem Erfolgsformat ist die Mimin aus der deutschen TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Sie brillierte im Ensemblefilm “Obendrüber, da schneit es” und überzeugte im Krimiformat “Der Bulle und das Landei”.

Im Kino war Amft in Hape Kerkelings Filmbiografie “Der Junge muss an die frische Luft” zu sehen. Auch ist sie in der Katie-Fforde-Verfilmung “Bellas Glück” zu bewundern. Sie spielt eine junge Frau, die noch dabei ist, die eigene Scheidung zu verarbeiten, als sie erfährt, dass sich ihre Eltern trennen wollen. Privat hat die Schauspielerin ihr Glück mit dem Aufnahmeleiter Arne Regul gefunden. Das Ehepaar hat ein gemeinsames Kind.

| rtv Redaktion | 11. Oktober 2019