Starporträts » Floriane Daniel
Starporträts » Floriane Daniel

Floriane Daniel

Floriane Daniel

Durch ihre Rolle in der Serie „WaPo Bodensee“ entdeckte Floriane Daniel den Spaß am Surfen und Tauchen – Die Schauspielerin ist das älteste von sieben Geschwistern.

Eigentlich ist Floriane Daniel, im wahren Leben eine waschechte Berlinerin, nicht unbedingt nah am Wasser gebaut. Aber mittlerweile ist ihr die Rolle der bodenständigen Wasserschutzpolizei-Chefin Nele Fehrenbach in der Vorabendserie „WaPo Bodensee“ fast zur zweiten Natur geworden. Aktuell geht sie in der vierten Staffel im und am „Schwäbischen Meer“ auf Verbrecherjagd. „Seit eineinhalb Jahren betreibe ich vermehrt Wassersport wie Tauchen und Surfen. Deshalb ist der Bodensee das ideale Gelände für mich.“ Daniel entdeckte auf der Schulbühne ihre Liebe zur Schauspielerei. Am Bühnenstudio der darstellenden Künste in Hamburg lernte sie ihr Handwerk von der Pike auf. Schon im letzten Jahr ihrer Ausbildung kamen die ersten TV-Rollenangebote. Der Durchbruch gelang der Mimin 1996 mit der Hauptrolle der Rebecca in Tom Tykwers Kinofilm „Winterschläfer“.

Mix aus Familiengeschichte und Krimi

In den Folgejahren sah man die Mutter einer Tochter aber vorwiegend im Fernsehen, u. a. in den „Bozen-Krimis“. Auf großer Leinwand war die Berlinerin 2019 in „Kirschblüten und Dämonen“ zu sehen, der Fortsetzung von „Kirschblüten – Hanami“. Serienfans kennen Floriane Daniel vor allem aus „Tiere bis unters Dach“. Und auch die „WaPo Bodensee“ entwickelt sich zum Dauerbrenner. Das Erfolgsrezept: die gut ausbalancierte Mischung aus spannenden Kriminalfällen und emotionalen Familiengeschichten. Und auch die Besetzung ist ein wichtiger Faktor: Die realitätsnahe „WaPo“-Chefin Nele ist für die Zuschauer „eine Identifikationsfigur“, so Floriane Daniel. „Man kann Mitte 40 sein, mit Kindern, auf der Suche nach einem Lebensgefährten, einen Job und ein Ernährungsproblem haben – und trotzdem erfolgreich sein!“

| rtv Redaktion | 14. April 2020