Starporträts » Heino Ferch
Starporträts » Heino Ferch

Heino Ferch

Heino Ferch

Ein Mann für alle Fälle: Heino Ferch gilt mit zeitgleich drei Krimireihen im Programm als Rekordhalter unter den TV-Kommissaren.

Lange klebte das Image “Der deutsche Bruce Willis” an Heino Ferch, ausgelöst 1999 durch seine Rolle als Ex-Fremdenlegionär im Actionfilm “Straight Shooter”. Dabei ist der Schauspieler weitaus vielseitiger als sein US-Kollege, wie er in den letzten Jahren vielfach unter Beweis stellte. Am liebsten sieht ihn das Publikum allerdings in Ermittlerrollen. Seit 2010 ist der 58-Jährige in der ZDF-Reihe “Spuren des Bösen” als Kriminalpsychologe Richard Brock zu sehen.

In den “Allmen”-Romanverfilmungen im Ersten verkörpert er seit 2017 die Titelfigur, einen versnobten Dandy-Detektiv. Und in “Ein Mädchen wird vermisst” ermittelt Ferch zum dritten Mal als Kommissar Ingo Thiel. Das Besondere an der Arte-/ZDF-Krimireihe: Die Drehbücher basieren auf wahren Begebenheiten. Der “echte” Ingo Thiel fungiert als Berater für die Filme. Ferchs erster Fall als Sonderermittler aus dem Jahr 2017 steht noch heute auf Platz 2 der erfolgreichsten Arte-Filme.

Sein Privatleben ist ihm heilig

Zur Schauspielerei kam Heino Ferch über seine Leidenschaft für den Sport. Der 1963 geborene Kapitänssohn aus Bremerhaven war in seinen Teenagerjahren als Kunstturner erfolgreich. Das prädestinierte ihn für tanzakrobatische Auftritte in einem Musical, ehe er am Salzburger Mozarteum sein Schauspielstudium mit Zusatzkursen in Ballett, Stepptanz und Gesang absolvierte. Mehrere Jahre lang sammelte Heino Ferch Erfahrung an berühmten Bühnen, u.a. bei den Salzburger Festspielen und am Burgtheater Wien.

1988 wechselte Heino Ferch vor die Kamera. Sein Spielfilmdebüt gab er in der Komödie “Schloss Königswald”. 1997 gelang Ferch mit “Comedian Harmonists” der Durchbruch. Seither hat er knapp 20 Auszeichnungen abgeräumt. Vom Historien-Event (“Der Tunnel”) über Tragikomisches (“Vincent will Meer”) bis hin zum Kinderfilm (“Hanni & Nanni”), der Schauspieler zeigt sich facettenreich.

Heino Ferch ist seit 2005 mit der Vielseitigkeits-Reiterin Marie-Jeanette Steinle verheiratet. Die Hochzeit fand – wie es sich für einen Kapitänssohn gehört – auf einem Schiff statt. Im Frühjahr 2021 verkündete das Paar, dass es im August zum dritten Mal Eltern wird. In den sozialen Medien sucht man Heino Ferch vergeblich. “Ich möchte weder meinen Fisch, den ich mir abends aus der Salzkruste schlage noch Zucchini, die vielleicht verschmort sind, ständig online stellen, wie es viele andere tun”, so der Schauspieler bei der Goldenen Kamera. Einen Teil zu haben, der nicht öffentlich ist, findet Ferch für einen Schauspieler wichtig.

| Stefanie Moissl | 3. September 2021