Startseite » Starporträts » Kai Schumann
Startseite » Starporträts » Kai Schumann

Kai Schumann

Kai Schumann

Kai Schumann, Sohn einer Deutschen und eines Syrers, machte im Fernsehen Karriere als Frauenversteher – Der Schauspieler kann aber auch anders.

Den 1976 in Plauen geborenen Schauspieler Kai Schumann kennt man unter anderem als charmanten Dr. Mehdi Kaan aus “Doctor’s Diary”, als Gerichtsmediziner Dr. Johannes Reichau in den Leipziger “Tatort”-Krimis und als sexsüchtigen Yogalehrer Ronnie aus Doris Dörries Serie “Klimawechsel”.

Seit 2012 spielt der Vater eines Sohnes in der erfolgreichen Vorabendkrimiserie “Heldt” (ZDF, 19.25 Uhr) den titelgebenden Ermittler. Wie viel von “Heldt” steckt in Schumann? “Ne ganze Menge, glaube ich”, sagte der Schauspieler einmal. “Meine Lehrer in der Schule haben immer gesagt, alles, was er sich aufbaut, reißt er mit dem Arsch wieder ein.”

Paraderolle: Frauenheld(t)

Meist spielt der attraktive Sohn eines syrischen Studenten, der die DDR noch vor der Geburt seines Sohnes wieder verließ, den verständnisvollen Frauenheld – und das kann er richtig gut. Davon konnten sich die Zuschauer in Komödien wie “Liebe macht sexy”, “Flaschendrehen” oder dem Drama “Sehnsucht nach Sandy Bay” überzeugen.

Auch in der Abenteuerreihe “Jana und der Buschpilot” machte Kai Schumann als romantischer Held eine gute Figur. Dass da noch mehr geht, beweisen seine Bühnen-Engagements und seine Darstellung des Sexualforschers Magnus Hirschfeld in Rosa von Praunheims “Der Einstein des Sex”.

Kai Schumann, der sich nicht gerne dauerhaft auf die Rolle des Frauenverstehers festlegen lassen will, wünscht sich mehr Parts in politischen oder sozialkritischen Filmen wie “Der Minister” oder “Am Ende der Lüge” – fernab des reinen Unterhaltungssektors. Zurzeit steht Schumann aber erst einmal für die 8. Staffel “Heldt” vor der Kamera. In der feiert er dann Jubiläum: seinen 100. Fall.

| rtv Redaktion | 16. Oktober 2019