Startseite » Starporträts » Mahershala Ali
Startseite » Starporträts » Mahershala Ali

Mahershala Ali

Mahershala Ali

Der US-Amerikaner Mahershala Ali ist der erste muslimische Schauspieler, der zu Oscar-Ehren kam – und das bislang schon zwei Mal.

Obwohl sein Name ein bisschen nach Zungenbrecher aussieht, hat es Mahershala Ali zum Star gebracht. Sein Geburtsname Mahershalalhashbaz ist sogar noch länger, doch als man ihm 2010 sagte, dass der nicht auf das Filmposter von “The Place Beyond the Pines” passen würde, entschied er sich, fortan eine etwas kürzere Version zu benutzen.

1974 im kalifornischen Oakland geboren, erwies sich der Sohn einer Geistlichen und eines Schauspielers als vielversprechendes Basketballtalent, entschied sich aber gegen den Versuch, eine Karriere als Sportler zu verfolgen. Nach seiner schauspielerischen Ausbildung am California Shakespeare Theatre und der New Yorker Tisch School of the Arts sammelte Ali Anfang der 2000er-Jahre erste Erfahrungen in TV-Serien wie “Crossing Jordan” oder “New York Cops – NYPD Blue”.

Oscar für "Green Book"

In der Mysteryserie “4400 – Die Rückkehrer” spielte er ab 2004 eine der Hauptrollen, und bald folgten auch Nebenrollen in Kinofilmen wie “Der seltsame Fall des Benjamin Button” oder dem bereits erwähnten “The Place Beyond the Pines”. Weitere wichtige Schritte auf der Karriereleiter waren die Serie “House of Cards” und der zweiteilige Kino-Blockbuster “Die Tribute von Panem – Mockingjay”.

Für seine Darstellung eines kubanischen Einwanderers und Drogenhändlers in dem Drama “Moonlight” gewann Mahershala Ali 2017 neben anderen Preisen den Oscar als bester Nebendarsteller. Zwei Jahre später wurde er für “Green Book – Eine besondere Freundschaft”, in dem er den Pianisten Don Shirley verkörperte, erneut mit einem Oscar ausgezeichnet. Auch Alis Leistung in der 3. Staffel der Serie “True Detective” begeisterte Kritiker und Zuschauer. 2019 wurde verkündet, dass er die Titelrolle in der Neuauflage von “Blade” übernehmen wird.

| rtv Redaktion | 12. Februar 2020