Starporträts » Roman Knizka
Starporträts » Roman Knizka

Roman Knizka

Roman Knizka

Roman Knizka spielt gern zwielichtige Figuren. Das Schauspiel ist jedoch nicht die einzige Beschäftigung des Berliners.

Roman Knizka gibt zum Beispiel unumwunden zu, dass ihm das Böse mehr Spaß macht rein beruflich selbstverständlich. Zwielichtige Figuren, gestand der Schauspieler, sind “oft facettenreicher als jene, die man von vornherein mag”. Und damit sind diese Typen fraglos ein gefundenes Fressen für jeden Darsteller.Kein Wunder also, dass er selten als der umgängliche Durchschnittskerl von nebenan zu sehen war. 

Dafür weist seine Vita eine beachtliche Krimi-Häufung auf. Im Zweiten spielte Knizka beispielsweise in der Serie “Dell & Richthoven” einen miesen Trickbetrüger. Roman Knizka, der 1970 in der Lausitz geboren wurde, lernte zunächst an der Semperoper in Dresden Theatertischler. Noch vor dem Mauerfall verließ er den Osten, besuchte in Bochum die Schauspielschule und startete seine Karriere auf der Bühne.

Theater, Kino, Hörspiel

Von der Zeitschrift “Theater heute” wurde er prompt zum besten Nachwuchsschauspieler gekürt. Im Kino war Knizka etwa in “Anatomie 2” an der Seite von Heike Makatsch zu sehen. Der vielseitige Darsteller, der mit Stefanie Mensing und dem gemeinsamen Sohn Leo in Berlin lebt, hat zudem erfolgreich Hörspiele aufgenommen.

Mit Hannes Jaenicke tourte er mit John Steinbecks Theaterklassiker “Von Mäusen und Menschen” durch das Land. Bei SAT.1 spielte er in der leider gefloppten Krankenhausserie “Dr. Molly & Karl”. Dafür schlüpfte er in die Rolle eines Krankenhausseelsorgers. 2010 war er in der Komödie “Groupies bleiben nicht zum Frühstück” zu sehen. Als gestresster Manager einer angesagten Berliner Band. Beide Male übrigens auffallend nett.

| rtv Redaktion | 22. Juli 2019