Starporträts » Uwe Ochsenknecht
Starporträts » Uwe Ochsenknecht

Uwe Ochsenknecht

Uwe Ochsenknecht

Schon als Chorknabe träumte Schauspieler Uwe Ochsenknecht vom Starruhm – der vielbeschäftigte Leinwand-Liebling betreibt auch eine Musikbar auf Mallorca.

Lieblose Kindheit, mit 15 zum dritten Mal sitzen geblieben – die Schauspielerei sei seine Rettung gewesen, sagte Uwe Ochsenknecht einmal. Kritiker bescheinigen dem Schauspieler vor allem eine enorme physische Präsenz, die er in Komödien bestens ausspielen kann, so wie im Weihnachtszoff “Tief durchatmen, die Familie kommt”. 

Von chaotischen Familienfesten kann der Schauspieler sicher selbst ein Lied singen: Er hat vier Kinder von zwei Frauen, ist seit vergangenem Jahr zum dritten Mal verheiratet und zudem begeisterter Großvater. Mit zwei seiner Sprösslinge – Wilson Gonzalez und Jimmy Blue – stand er in der Jugendfilm-Reihe “Die wilden Kerle” gemeinsam vor der Kamera. 

Erfolg mit "Das Boot"

Statt für die Schule im heimatlichen Biblis interessierte sich der Strubbelkopf schon als Kind brennend dafür, wie man berühmt werden kann. Im Anschluss an seinen nachgeholten Hauptschulabschluss ergatterte er unter 500 Bewerbern einen Platz an der Bochumer Schauspielschule. Eine Rolle in Wolfgang Petersens “Das Boot” (1981) bescherte ihm den Durchbruch. Seitdem reiht sich Filmhit an Filmhit, Preis an Preis. Kultig: Ochsenknecht in Doris Dörries “Männer” (1985) und als Hitler-Tagebuch-Fälscher in “Schtonk!” (1991). 

In jüngerer Zeit war Ochsenknecht etwa in der Schmunzelkrimi-Reihe “Der Bulle und das Landei” und in der Komödie “Willkommen bei den Hartmanns” zu sehen. Erholung findet der Vielbeschäftigte in seiner zweiten Heimat Mallorca, wo er Mitinhaber einer Musikbar ist. Sein straffer Terminkalender lässt dem Schauspieler allerdings wenig Raum für Musestunden.

| rtv Redaktion | 18. Juli 2019