Stars & Fernsehen » 25 Jahre “hallo deutschland”
Stars & Fernsehen » 25 Jahre “hallo deutschland”

25 Jahre “hallo deutschland”

25 Jahre “hallo deutschland”

Seit 25 Jahren bringt uns das Boulevardmagazin „hallo deutschland“ nah ans Geschehen, ob ernst oder heiter. Ein Glückwunsch voller Leidenschaft   

Das Leben in allen Facetten

Was macht guten Boulevardjournalismus aus? Er muss „direkt an die Herzen der Zuschauer gehen, und zwar ohne großes Gelaber“. So bringt es Marco Schreyl auf den Punkt, wenn er über seine Arbeit bei „hallo deutschland“ nachdenkt. „Zu meiner Zeit wollten wir dort Emotionen verbreiten, die jeder nachvollziehen kann.“ Der heutige RTL-Moderator verbindet die Erinnerung mit Lob an die Nachfolger: „Das funktioniert heute immer noch genauso gut.“ 

Stimmt, wenn in der schnelllebigen Medienzeit ein Format 25 Jahre Bestand feiern darf, muss es schon eine Menge richtig machen. In diesem Fall die Kombination von Information mit emotionaler Ansprache. Meldungen, die in den Hauptnachrichten kurz abgehandelt werden, bereitet „hd“ mit ausführlichen Vor-Ort-­Reportagen auf – von der Massenschlägerei über Verkehrs­unfälle bis hin zu Heldengeschichten à la „Nachbarskinder retten Mann“. Mag so mancher Nachrichtenfan angesichts der emotionalen Note die Nase rümpfen – viele Beiträge geben den Menschen hinter den Schlagzeilen eine Stimme und liefern nebenbei Stoff für den täglichen Smalltalk, also auch eine Art Kitt der Gesellschaft. 

Aufs Gleis gesetzt hat das gefühlsbetonte Magazin ein Mann, der in seinem späteren Job oft emotionslos agieren musste: Steffen Seibert war der erste Redaktionsleiter und das Gesicht von „hd“, bevor er nach dem Umweg über das „heute journal“ als Angela Merkels Pressemann anheuerte; seine Zukunft soll übrigens als Botschafter in Israel liegen.

Das „hd“-Herz

Als Sprungbrett für die Karriere ist „hd“ also nicht zu unterschätzen. Wobei die aktuellen Macher und Macherinnen nicht so wirken, als wollten sie schnell abspringen, siehe das Interview mit Lissy Ishag unten. Und auch Tim Niedernolte, mit dem sie sich wöchentlich abwechselt, liebt seinen Job: „Die Leidenschaft für die ­Menschen und ihre Geschichten sowie das Leben in all seinen Facetten: lieben, lachen und weinen, staunen und empören … Darum geht es, das ist das Herz von ,hallo deutschland‘“.

Auch in dieser Fernsehwoche gibt es die werktäglichen Episoden von 17.10 bis 17.45 Uhr, die Jubi­läumsausgabe strahlt das ZDF am Freitag aus. Dann moderieren Lissy Ishag und Tim Niedernolte gemeinsam und versprechen einen unterhaltsamen Rückblick auf die Höhepunkte der Sendungsgeschichte. Dazu gehören auch Rubriken wie „hallo Auswanderer“ oder „hallo Retro“. Nicht zu vergessen „Blond im Einsatz“ und „Blond nachgefragt“ mit Constanze  Polaschek. Seit 2009 ist sie die Frau für nicht repräsentative, erfrischend emotionale Umfragen wie „Dürfen Haustiere mit ins Bett?“ Wer dazu keine Meinung hat, werfe den ersten Stein und begnüge sich mit den „heute“-Nachrichten um 17.00 Uhr.

3 Fragen an Moderatorin Lissy Ishag.

Die Sauerländerin sammelte nach ihrem Anglistikstudium Erfahrungen beim Lokalradio und beim WDR, bevor sie 2013 zum ZDF wechselte.

Seit bald neun Jahren moderieren Sie „hallo deutschland“. Was macht die Aufgabe reizvoll?  

Lissy Ishag: Wir sind nah dran an den Themen, die unsere Zuschauerinnen und Zuschauer in ihrem Alltag beschäftigen. Auch emotionale Einblicke sind da gefragt. Wichtig ist es uns, eine ausgewogene Sendung mit News und leichteren Themen zu gestalten.

Und wie zeigt sich das in der Jubiläumssendung? 

Lissy Ishag: Das wird eine besondere Sendung, schon deshalb, weil Tim und ich erstmals gemeinsam moderieren.Und  weil es einen unterhaltsamen Rückblick geben wird, mit Erinnerungen früherer Moderatorinnen und Moderatoren. Zudem geht es für uns auch raus aus dem Studio – ich etwa bin unterwegs auf der Spur einer meiner Highlight-Geschichten: zu Besuch bei einer 102-Jährigen, die einen jungen Flüchtling aufgenommen hat – eine bemerkenswerte Lebensgemeinschaft.

Was haben Sie sich vorgenommen, damit „hd“ die nächsten 25 Jahre meistert? 

Lissy Ishag: Weiterhin unsere Themen anschaulich präsentieren und so zu berichten, wie wir es auch Familien oder Freunden erzählen würden. Unsere Zuschauerinnen und Zuschauer schätzen es, dass wir mit Leidenschaft, aber auch mit Kritikfähigkeit und Flexibilität die Sendung abwechslungsreich machen. 

Sendetermine “hallo deutschland”

  • von Montag bis Freitag, 17:10 Uhr im ZDF und in der Mediathek
  • Jubiläumsausgabe Freitag, 17.6. um 17:10 Uhr im ZDF
| Oliver Kinser | 6. Juni 2022