Stars & Fernsehen » Elyas M´Barek
Stars & Fernsehen » Elyas M´Barek

Elyas M´Barek

Elyas M´Barek

Seit “Fack ju Göhte” zählt Schauspieler Elyas M’Barek zu den Superstars des deutschsprachigen Kinos. Dabei gab es zeitweise nur wenige Menschen, die an ihn glaubten.

Sein Terminkalender ist proppenvoll: In diesem Sommer steht Elyas M’Barek für Bully Herbigs Mediensatire “1000 Zeilen” vor der Kamera. Seine Hauptrolle ist dem Journalisten Moreno nachempfunden, der den Skandal um “Spiegel”-Autor Relotius auffliegen ließ. Und in Anika Deckers neuer Komödie “Liebesdings” (Kinostart: Februar 2022) gibt der 39-Jährige einen Schauspielstar auf der Flucht vor den Medien.

Kreischalarm an Roten Teppichen kennt Elyas M’Barek aus eigener Erfahrung. Unerkannt in einem Café sitzen oder U-Bahn fahren, ist schon seit Jahren passé. Dass er aber einmal in die Liga der Top-Verdiener im Filmgeschäft aufsteigen würde, hätte er selbst vielleicht am allerwenigsten erwartet. “Aus dir wird nichts” oder “Du landest auf der Straße” bekam M’Barek als Teenager häufig von Lehrern zu hören. Seine Prioritäten damals: mit Freunden abhängen und “Ärger machen”. Menschen, die an ihn glaubten, und Vorbilder habe er kaum gehabt. Irgendwann aber platzte der Knoten. Er nutzte eine letzte erkämpfte Chance auf der Hauptschule, holte Realschule und Abitur nach. Noch vor dem Abschluss gab er als 18-Jähriger sein Debüt neben Diana Amft, Felicitas Woll und Karoline Herfurth in der Komödie “Mädchen, Mädchen”.

"Kleiner Punker und kleiner Streber"

Der Durchbruch kam für den am 29. Mai 1982 in München geborenen Schauspieler als Macho Cem Öztürk in der Serie “Türkisch für Anfänger”. Dabei ist er gar kein Türke. Sein Vater kommt aus Tunesien, seine Mutter aus Österreich. Der TV-Hit war nicht das einzige Zusammenwirken mit dem Regisseur. Auch für die Serie “Doctor’s Diary”, wo M’Barek ab Staffel 2 den Kittel des Assistenzarztes Knechtelsdorfer überzog, und für die Leinwandversion von “Türkisch für Anfänger” arbeitete er mit Dagtekin zusammen. Ebenso wie für die Komödie “Fack ju Göhte” und deren beiden Fortsetzungen: Mit der Rolle des rotzfrechen Bankräubers und selbsternannten Lehrers Zeki Müller brach 2013 “eine neue Ära” für den Frauenschwarm an.

In Marc Rothemunds Bestsellerverfilmung “Dieses bescheuerte Herz” schlüpft M’Barek 2017 in die Rolle des Lebemannes Lars. In “Der Fall Collini” nach Ferdinand von Schirachs Bestseller deckt er als Anwalt einen Justizskandal auf. Bei allem Erfolg sind Elyas M’Barek Existenzängste nicht fremd. “Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alles selbstverständlich ist im Leben.” Und die rebellische Ader aus Teenagerzeiten hat er sich ebenfalls erhalten. “In mir steckt beides: der kleine Punker und der kleine Streber.”

| rtv Redaktion | 23. Juli 2021