Stars & Fernsehen » “Years and Years” im TV und in der Mediathek
Stars & Fernsehen » “Years and Years” im TV und in der Mediathek

“Years and Years” im TV und in der Mediathek

“Years and Years” im TV und in der Mediathek

Hier lesen Sie, wo Sie die brillante BBC-Serie “Years and Years” im Fernsehen und in der Mediathek schauen können. 

15 Jahre rasant Richtung Abgrund

ZDFneo zeigt die progressive Familienserie „Years and Years“ Mitte Januar an nur einem Tag. Die erste und einzige Staffel der britischen Miniserie, die zeigt, wohin die Reise gehen kann, wenn sich die Welt weiter zum Schlechten verändert, wird am 14. Januar 2021 ab 20:15 Uhr gezeigt. 

Alle sechs Folgen sind direkt hintereinander zu sehen. Und natürlich anschließend auch drei Monate lang in der ZDF-Mediathek verfübgar. Zuvor war die Serie des Briten Russell T. Davies („Dr. Who“) nur auf DVD und Blu-ray sowie auf dem Pay-TV-Sender „Starzplay“ zu sehen. In den USA lief “Years and Years” bei HBO. 

„Years and Years“ ist ein gleichermaßen faszinierender Spiegel der Gegenwart wie bedrückender Ausblick in eine mögliche dystopische Zukunft. Ausnahmeschauspielerin Emma Thompson spielt die rechtspopulistische Politikerin Vivienne Rook. 

Die Geschichte ihres Aufstiegs bis zur Premierministerin ist stark in der Realität verwurzelt und beschwört doch ein düsteres Zukunftsszenario. Die erste Folge wirkt noch wie eine klassische Familienserie. Im Fokus stehen die aus Manchester stammenden Lyons und ihre Alltagsprobleme.

Es geht um Lebensentwürfe, Nachwuchs, Affären, Zukunftsangst. Doch die vermeintlich harmlose Familiengeschichte wird schnell bedrückend. Auf einer Feier im Jahr 2019 ändert sich alles. Das Leben der Familie sowie die Zukunft des Landes. Die Handlung wird fünf Jahre später fortgesetzt und zeichnet eine düstere alternative Realität. Donald Trump wurde für eine zweite Amtszeit bestätigt, die britische Queen stirbt mit 98 Jahren. Die Welt gerät aus den Angeln.

Düsterer Blick in die Zukunft 

Zwischen atomaren Angriffen, Flüchtlingsströmen, Finanzkrisen und dem ökonomischen und technologischen Fortschritt werden auch immer mehr jüngere Menschen zerrieben. Russell T. Davies zeigt in seiner Serie, wie es dazu kommt. Indem die Grenzen des Sagbaren und des Machbaren immer wieder verschoben werden, wird der schleichende Verlust der Menschlichkeit erst möglich. 

Die Bilder der Serie brennen sich ins Gedächtnis der Zuschauer. Dafür sorgen neben Emma Thompson weitere tolle Schauspieler wie Russell Tovey („Being Human“), Rory Kinnear („Skyfall“) und Jessica Hynes („Shaun of the Dead“). Eine Familiengeschichte vor dem drohenden Untergang der Zivilisation. Ein Meisterstück, erzählt über 15 Jahre. Wow!

| Sebastian Zapf | 22. Dezember 2020