3 Fragen an Lisa Tomaschewsky

Die 26-Jährige ist an der Seite von Anja Kling in der ZDF-Reihe "Die Wallensteins" zu sehen. Im Gespräch erzählt sie, was sie an Dresden besonders begeistert. Lisa Tomaschewsky begann ihre Schauspielkarriere in "Verbotene Liebe", war zuletzt in "Heute bin ich blond" und "Alles Verbrecher – Leiche im Keller" zu sehen.

Gibt es Charakterzüge an Kim, die Ihnen vertraut oder aber auch komplett fremd sind?

Lisa Tomaschewsky: Sie ist eine Person, die mir sehr vertraut ist. Ich bewundere vor allem ihre Zielstrebigkeit und wie sie es schafft, Konflikte zu lösen, ohne diese eskalieren zu lassen – das versucht sie jedenfalls. Aber es klappt nicht immer, weil sie auch gern provoziert, aber dies immer überlegt und stets mit Stil.

Warum bewirbt sich Kim in Dresden und dann noch in der Abteilung ihrer Mutter?

Lisa Tomaschewsky: Sie will die Dämonen der Vergangenheit aufarbeiten und ihre psychischen Traumata bewältigen. Sie hat ihre Mutter einige Jahre nicht gesehen und folgt der Empfehlung ihrer Therapeutin.

Was macht für Sie den Reiz Dresdens als Drehort aus? Waren Sie vor den Dreh-
arbeiten schon einmal dort?

Lisa Tomaschewsky: Ich war schon vor einigen Jahren in Dresden und habe die Semperoper besucht und mir das Russische Staatsballett angesehen. Die Altstadt begeistert im historischen und architektonischen Sinne, und die Dresdner scheinen mir sehr ruhige und entspannte Menschen zu sein. Dazu kommt noch, dass die Elbe durch Dresden fließt und ich als ursprüngliche Hamburgerin ein großer Fan der Elbe bin.

15.4.2015, 0.00 Uhr

Interview empfehlen