Interview mit Annette Frier

Zum Start von "Ella Schön"

Zuwachs fürs "Herzkino". In der neuen Reihe "Ella Schön" spielt rtv-Titelstar Annette Frier eine Frau mit dem Asperger-Syndrom. 

"Immer raus mit der Wahrheit"

Spätestens seit ihrem SAT.1-Serien-Erfolg als Anwältin "Danni Lowinski" kennt man Annette Frier als eine unserer besten Komödiantinnen. Nun hat sich die Anwalt-Tochter an eine eher ungewöhnliche Hauptrolle gewagt: Sie spielt "Ella Schön", eine Versicherungsangestellte mit dem Asperger-Syndrom. Für Annette Frier als Schauspielerin eine neue Herausforderung. Zur Vorbereitung hat sie sich nicht nur viele Videofilme angesehen. Privat ist die Kölnerin seit 2002 mit Drehbuchautor Johannes Wünsche verheiratet und seit 2008 Mutter der Zwillinge Bruno und Josephine.

Ihre neue Figur, Ella Schön, ist eine Frau mit einem leichten "Defekt" und einer ambivalenten Beziehung zu einer anderen Frau. Wie sah Ihre Vorbereitung aus? 

Annette Frier: Ella hat das Asperger-Syndrom, sie ist Autistin, alles muss bei ihr seine Ordnung haben. Zur Vorbereitung habe ich mir viele Videos angeschaut, Gestik, Mimik und Verhaltensweisen einstudiert, habe mich mit Asperger-Menschen und ihren Angehörigen getroffen.

Asperger-Menschen sind sehr direkt und sprechen alles offen aus. Wann haben Sie zuletzt einen Satz rausgehauen und in versteinerte Gesichter geschaut?

Annette Frier: Immer raus mit der Wahrheit – das finde ich eigentlich nicht schlecht. Ich habe dafür einen hohen Sympathie-Faktor, und diese Direktheit ­passiert mir selbst öfter. Tja, manchmal ist die Wahrheit tatsächlich wesentlich besser als dieses verlogene Rumeiern, aber manchmal wünscht man sich im Nachhinein: Hätt’ ich doch besser mal meine Klappe gehalten. Ich denke, die Dosierung macht’s wohl.

Lust auf offene Momente

Ella Schön steht auch einfach nur da und sagt: "Ich brauche jetzt Ruhe für mich!" Hätten Sie, gerade wenn Sie viel arbeiten, auch gerne mal so einen offenen Moment?

Annette Frier: Absolut. Ich habe immer unsere Kinder dafür beneidet, als ich sie noch im Kinderwagen durch die Gegend geschoben habe. Da habe ich als Mutter oft gedacht: beneidenswert! Du musst dich als Baby um nichts kümmern, außer, dass du die Eindrücke auf dich wirken lässt. Für mich ist das eine große Sehnsucht von Erwachsenen.

Auch für Sie?

Annette Frier: Viele Erwachsene wünschen sich, dass sie sich nicht wie in einem Korsett verhalten müssen – ich tue das auch. Wir haben uns aus irgendeinem Grund wahnsinnig anerzogen zu funktionieren, wahrscheinlich weil es auf die Dauer angeblich leichter ist. Letztlich aber sind wir eine abnickende Konsensgesellschaft, unter der Milliardenkonflikte schlummern. Ich glaube, dass uns Erwachsenen oft ein bisschen mehr Geradlinigkeit guttun würde.

Yoga als Ablenkung

Wie finden Sie bei aller Arbeit Ruhe? Was sind für Sie kleine Inseln?

Annette Frier: Ich nehme mir kleine Ruhe-Inseln für mich immer mal wieder und ganz bewusst. Zumindest in der Theorie bin ich ein großer Freund von Meditation und Yoga, in der Praxis bin ich leider totaler Anfänger.

Kommt ein "Aber"?

Annette Frier: Bewusst Atmen ist schon eine interessante Erfahrung. Und das kann man bekanntlich überall machen. Als Schauspieler hast du den ganzen Tag Umbaupausen, die ein paar Minuten dauern, damit gehe ich heute schon anders um als vor ein paar Jahren.

Wie waren die Dreharbeiten für "Ella Schön" auf Fischland?

Annette Frier: Toll, so stelle ich mir die Hamptons vor, eine Region am Ostende der Insel Long Island in New York, wo ich noch nie gewesen bin.

Sind Ihre Kinder mit zehn Jahren langsam in dem Alter, in dem Sie ihre  Mutter um ihre Arbeitsorte beneiden?

Annette Frier: Zum Glück konnten wir unsere beiden Kinder für ein paar Tage mitnehmen – das war für mich toll. Unsere Kinder sind große Fans der Ostsee geworden.

Sie sind eine Freundin von Abschied und Neubeginn, passiert es nicht, dass Sie vor Wut zu Hause in die Tischkante beißen, weil ein Projekt platzt?

Annette Frier: Ich beiße gern mal vor Wut in die Tischkante, aber eher selten, weil ein Film nicht klappt. Da gibt es doch ganz andere Möglichkeiten sich zu ärgern (schmunzelt).

"Ella Schön"  startet am 08.04.2018 (20.15 Uhr) im ZDF.  

3.4.2018, 6.00 Uhr

Interview empfehlen