Interview mit Florence Kasumba

Von Deutschland nach Hollywood und zurück: Florence Kasumba hat in US-Blockbustern gespielt und ist die Neue am "Tatort"

Florence Kasumba (r.) mit Maria Furtwängler

Chance genutzt

Nur wenige deutsche Schauspieler haben es nach Hollywood geschafft. Eine, die dort Fuß gefasst hat – sie war in großen Produktionen wie "The First Avenger: Civil War" (erfolgreichster Film 2016) und "Black Panther" dabei – ist jetzt "Tatort"-Kommissarin. Florence Kasumba spielt neben Maria Furtwängler – erstmals im bewegenden Fall "Das verschwundene Kind". Kindheit in Essen, Ausbildung in den Niederlanden, Musical-Darstellerin in Deutschland und Österreich, Schauspielerin in US-Kinokrachern – Florence Kasumba ist ein deutscher Star mit internationaler Reputation. Jetzt ist sie die Neue im NDR-"Tatort" mit Maria Furtwängler. Ein Interview.  

Sie haben in Hollywoodfilmen wie "Black Panther" gespielt. Warum jetzt "Tatort"?

Florence Kasumba: Mich reizen die Geschichten, die unterschiedlichen Kommissare und die Art und Weise, wie man Tätern auf die Spur kommt.

Seit bekannt wurde, dass Sie im "Tatort" spielen, ist Ihre Hautfarbe ein Thema. Ein Indikator dafür, dass das nicht selbstverständlich ist?

Florence Kasumba: Ein Indikator dafür, dass Deutschland für diese Idee und für die Veränderungen der Medienlandschaft bereit ist. Das gefällt mir. 

Die "AnaÏs Schmitz" agiert oft aggressiv. Ein neues Frauenbild?

Florence Kasumba: Frauen müssen besonders im Sicherheitsbereich aggressiver auftreten, weil sie oft nicht ernst genommen werden. Mir wurde beim Spiel sehr viel Freiraum gegeben. Die Chance habe ich genutzt, und das Ergebnis ist eine Ermittlerin mit einer gewissen Festigkeit.

Wie hat das Team bei den Dreharbeiten zusammengefunden?

Florence Kasumba: Die Atmosphäre am Set war von Anfang an sehr locker. Ich habe mich sehr gefreut, mit Kollegen zu arbeiten, die ich sonst nur als Zuschauerin aus anderen TV-Serien und Filmen kenne. 

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Maria Furtwängler? 

Florence Kasumba: Ich mag Marias Professionalität, ihre ruhige Arbeitsweise und ihren Humor. Ich freue mich auf unseren nächsten Fall.  

25.1.2019, 12.44 Uhr

Interview empfehlen