Krimi-Check: So ist der "Tatort: Dunkle Zeit"

Unter Rechtspopulisten

Ein spannender "Tatort" ohne Schnickschnack, aber mit explosivem Thema: Falke und Grosz geraten in ihrem 3. Fall zwischen die politischen Fronten.

Politikerin unter Polizeischutz

Darum geht’s:

Die Stimmung in Hamburg ist aufgeheizt. In der Stadthalle tagen die "Neuen Patrioten". Parteichefin Nina Schramm (Anja Kling) wird seit einiger Zeit bedroht. Falke (Wotan Wilke Möhring) und seine Kollegin Julia Grozs (Franziska Weisz) werden kurz vor der Wahl zum persönlichen Schutz von Nina Schramm abgestellt. Falke macht keinen Hehl aus seiner Abneigung gegen den Job -  und gegen die Politikerin. Die Kommissare können nicht verhindern, dass Schramms Wagen explodiert und dabei ihr Ehemann Richard getötet wird. Rechte Netzwerke machen "den linken Mob" für die Tat verantwortlich und werfen der Polizei vor, tatenlos zugesehen zu haben.   

Die Kommissare:

… sind permanent auf 180 und pflegen auch diesmal ihre herzliche Abneigung. 

Realitäts-Check: top!

Christian Granderath, Leiter der Abteilung Film, Familie und Serie (NDR) über den "Tatort: Dunkle Zeit":

"Es gibt eine ganze Reihe von Parallelen zwischen Wirklichkeit und Fiktion, dazu zählen auch die Szenen der Parteiversammlung und der Gegendemonstration, die wegen des G20-Gipfels nicht in Hamburg, sondern vorher in Neumünster gedreht werden mussten und die erstaunlich nah an den Bildern der G20-Proteste sind. Wenn in der Fiktion so nah an der Realität erzählt wird, ist dies auch eine Herausforderung ... Niki Stein hat es beeindruckend gemeistert."

Einschalten oder abschalten?:

Keine Experimente, kein Schnick-Schnack wie beim letzten "Tatort: Böser Boden" mit dem Duo Falke/Grosz, der mit seinen Anleihen aus dem Zombiefilm-Genre viele Fans irritierte. Stattdessen: Handfeste Thriller-Spannung, die mit einem brandaktuellen Aufreger-Thema punktet. Es geht um rechte und linke Gewalt, Verführbarkeit, Hass und Fanatismus.

Reichlich Gelegenheit für Raubein Falke (Wotan Wilke Möhring), krasse Sprüche rauszuhauen. Und Franziska Weisz alias Kommissarin Grosz kann endlich zeigen, dass sie eine würdige Nachfolgerin für "Tatort"-Aussteigerin Petra Schmidt-Schaller ist. Einschalten!

Erstausstrahlung: Sonntag, 17.12.2017, 20.15 Uhr, Das Erste

Wie brutal ist der "Tatort: Dunkle Zeit"?


 

15.12.2017, 12.03 Uhr

Krimi-Check empfehlen