Krimi-Check: So ist der "Tatort: Auf einen Schlag"

Die ARD zeigt den knackig-fiesen Einstand der Dresdner als Sommer-Wiederholung.

Darum geht’s:

Unfassbar: Inmitten der Proben zur Unterhaltungsshow „Hier spielt die Musik“ ist der Dresdner Schlagersänger Toni Derlinger vom Gesangsduo „Toni & Tina“ erschlagen in den Kulissen aufgefunden worden. Seine Partnerin Tina ist verzweifelt, und Tonis Manager wirkt, als habe er einen Sohn verloren. Die Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Henni Sieland (Alwara Höfels) suchen nach einem Motiv und tauchen tief in die Welt des Schlagers ein.

 

Einschalten oder abschalten?

Klug gewählter Schauplatz für einen "Tatort" von "Stromberg"-Autor Ralf Husmann. Findet der doch, dass Schlager und Volksmusik die letzten Bastionen sind, in denen man Probleme einfach wegjodeln kann. Eine Steilvorlage also für den Meister der knackig-fiesen Dialoge. Und bei der Erstausstrahlung 2016 ein wunderbarer Rahmen für die Implementierung eines neuen TV-Kommissariats. Mit Karin Hanczewski und Alwara Höfels als ausgeschlafene Ermittlerinnen, die die Genderdebatte in Sachsen auf ihre Weise durchziehen. Die Chemie stimmt bis ins letzte Molekül. Und der Boss (Martin Brambach) hatte nix zu lachen. Der erste Fall der Dresdner Kommissarinnen überzeugte 2016 noch als eine Art Schmunzelkrimi, wenn auch mit schockierendem Finale. Den Part von Alwara Höfels, die nach sechs Einsätzen 2018 ausgestiegen ist, hat mittlerweile die Dresdnerin Cornelia Gröschel übernommen. Der Tonfall bei den Dresdnern ist inzwischen ernsthafter geworden.

Fans fieser Krimi-Spannung sollten einschalten!

Erstausstrahlung: 6.3.2016

 

Wie brutal ist der "Tatort: Auf einen Schlag"?

5.7.2019, 15.21 Uhr

Krimi-Check empfehlen