"Falk": ARD arbeitet an komödiantischer Anwaltsserie

"Falk" soll eine neue lustige Anwaltsserie im Ersten heißen. Gedreht wird bereits seit Ende November mit Fritz Karl in der Titelrolle.

Die ARD dreht unter Federführung des WDR bereits seit knapp drei Wochen in Düsseldorf und Köln für eine neue sechsteilige Serie mit dem Arbeitstitel "Falk". Lustig soll es zugehen, die Drehstartmeldung verspricht eine "komödiantische Anwaltsserie". Die Ausstrahlung ist für 2017 geplant, immer dienstags um 20:15 Uhr. Einen genauen Termin gibt es allerdings noch nicht. 

Darum geht’s

Den Titelhelden spielt der Österreicher Fritz Karl ("Inspector Jury"). Falk soll eine Art "John McEnroe der Anwaltswelt" sein, der mit seinem exzentrischen Auftreten und seiner chaotischen Arbeitsweise so rein gar nicht in die glamouröse Anwaltswelt passt. Eigentlich will er auch lieber Gastronom sein. Doch um sein Restaurant vor der Pleite zu retten, muss er die Robe anlegen.

Deshalb heuert Falk mit seiner schrulligen Assistentin Trulla (Alessija Lause) in der Düsseldorfer Kanzlei von Richard Offergeld (Peter Prager) an. Die wird hautsächlich von Offergelds Tochter Sophie (Mira Bartuschek) geleitet, fortan Falks Gegenspielerin. Die korrekte Karrierefrau ist das exakte Gegenteil von Falk und die beiden können sich zunächst nicht ausstehen, aber Gegensätze ziehen sich bekanntlich an ... 

Foto: © ARD/Kai Schulz. V.l.: Mira Bartuschek (spielt Sophie), Caren Toennissen-Brandt (Redaktion WDR) und Fritz Karl (spielt Falk)

 

14.12.2016, 0.00 Uhr

News empfehlen