Eurovision Song Contest 2019

Auf der Suche nach dem perfekten Lied

Im Februar 2019 findet der deutsche Vorentscheid für den "Eurovision Song Contest" in Tel Aviv statt - diese sechs Kandidaten treten bei "Unser Lied für Israel" gegeneinander an.

Musikalischer Marathon

Auch 2019 setzen die deutschen Verantwortlichen für den "Eurovision Song Contest", den größten internationalen Gesangswettbewerb der Welt, wieder auf das Prozedere, das Michael Schulte 2018 zum vierten Platz beim Finale in Lissabon verhalf. In einer Vorauswahl im Februar soll der perfekte Nachfolgersong von Schultes "You Let Me Walk Alone" gefunden werden. Nun hat der NDR die ersten sechs Kandidaten für die Vorauswahl bekanntgegeben.

Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda hoffen darauf, Deutschland auf der internationalen Bühne in Israel vertreten zu dürfen. BIS zum ESC-Vorentscheid im Februar ist es für die Bewerber allerdings ein echter musikalischer Marathonlauf. Aus rund 1000 Bewerbern hat eine Jury aus Experten mögliche Kandidaten ausgewählt. Eine Auswahl aus 20 Vertretern wurde für einen Workshop in Köln gebucht, bei dem Videos und Songs produziert wurden. Basierend auf diesem Material hat sich eine Jury für die sechs nun vom NDR bekanntgegebenen Kandidaten entschieden. Nun soll in einem sogenannten "Song Wiritin Camp" in Berlin der perfekte Song für den ESC 2019 gefunden werden.

Nichts dem Zufall überlassen

Thomas Schreiber, der ARD-Koordinator für Unterhaltung ist von diesem akribischen Auswahlverfahren überzeugt: "Unsere sechs Eurovisions-Kandidaten arbeiten mit großer Leidenschaft und Konzentration im Song Writing Camp an ihren möglichen Liedern für Israel. Es ist eine Freude, ihnen zuzusehen. Im letzten Jahr entstand bei dieser Gelegenheit Michael Schultes Hit "You Let Me Walk Alone"." Mit dem Camp ist es aber nicht getan - die Songs werden nochmals den Experten zur Einschätzung vorgelegt, anschließend müssen sich die Künstler für ein Lied entscheiden, mit dem sie dann im Februar beim Vorentscheid auf der Bühne stehen. 

Insgesamt können acht Acts bei der Vorauswahl "Unser Lied für Israel" teilnehmen, für die sechs bisher bestätigten kann also noch einmal Konkurrenz hinzukommen. Schlussendlich entscheiden drei Instanzen, wer für Deutschland antritt: eine 100-köpfige Eurovisions-Jury, eine internationale Jury aus 20 Mitgliedern und die TV-Zuschauer.

 

Die Kandidaten des ESC-Vorentscheids im Überblick: 

Aly Ryan

Aly Ryan wurde in Oberursel geboren und lebt mittlerweile in Los Angeles/USA. Bereits mit 16 wagte die Multi-Instrumentalistin den Sprung nach Amerika, um ihre Musikkarriere voranzutreiben. Ihre Richtung: Indie-Pop. Anfang des Jahres veröffentlichte sie ihre Debütsingle "No Parachute", die in Deutschland erfolgreich in den Top 10 landete. (ARD)

 

BB Thomaz

BB Thomaz aus Düsseldorf sang sich bei der Show "The Voice of Germany" 2018 bis ins Finale. Die Sängerin, Songwriterin und Produzentin hat sich selbst Klavier- und Gitarrespielen beigebracht, heute arbeitet sie als Musikerin und Fitness-Trainerin. 2016 bekam sie den "Deutschen Rock und Pop Preis" u. a. für ihren Song "Don't go missing", bei dem sie mit dem US-amerikanischen Grammy-nominierten Songwriter/Produzent Kyle K2 Stewart II (Fifth Harmony, Tamar Braxton, Fantasia) zusammenarbeitete. (ARD)

 

Linus Bruhn

Linus Bruhn ist ein Sänger und Songwriter aus Hamburg. Drei Jahre lang spielte er den kleinen Tarzan im gleichnamigen Hamburger Musical. 2015 nahm er an "The Voice of Germany" teil und wurde von der Sängerin Stefanie Kloß gecoacht. Seit 2015 besteht auch der YouTube-Channel von Linus Bruhn, auf dem er zahlreiche Gitarren-Cover veröffentlicht hat. Der Kanal hat inzwischen mehr als drei Millionen Klicks. (ARD)

 

Gregor Hägele

Gregor Hägele aus Stuttgart erreichte 2017 das Halbfinale der Show "The Voice of Germany" und sang sich vor allem mit gelungenen Ed-Sheeran-Covern in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Seine Leidenschaft sind deutsche und englische Popsongs. (ARD)

 

Lilly Among Clouds

lilly among clouds lebt bei und arbeitet in Würzburg. Die studierte Politologin spielt Klavier und Gitarre und schreibt Popsongs in englischer Sprache. 2014 bekam die Sängerin, Komponistin und Texterin den Preis für junge Kultur der Stadt Würzburg. Ein Jahr später veröffentlichte sie ihre Debüt-EP, 2017 ihr erstes Album "Aerial Perspective". Dazwischen spielte sie u. a. beim renommierten SXSW-Festival in Austin, Texas (USA), und bei der Australian Music Week in Sydney. (ARD)

 

Makeda

Makeda kommt aus Bonn; ihre familiären Wurzeln liegen in Trinidad, Karibik. Die Sängerin und Songwriterin, die neben Klavier auch Gitarre und Bass spielt, war mit ihrer Band "Steal A Taxi" als Kulturbotschafterin in China unterwegs und wurde in das renommierte Nachwuchsförderprogramm "Popcamp" aufgenommen. Zudem stand Makeda im Musical "Bodyguard" in Köln u. a. in der Hauptrolle auf der Bühne. In einer Videobotschaft sprach Christina Aguilera im Juni über Makedas YouTube-Cover von "Fighter": "beautiful" und "a lot of talent". (ARD)

8.11.2018, 15.42 Uhr

News empfehlen