ARD: "Hubert ohne Staller" geht weiter

Gute Nachricht für Fans der beliebten ARD-Vorabendserie "Hubert ohne Staller": Nachschub gibt es schon im Herbst 2019.

Drehstart für weitere Folgen

Gestern (25.4.2019) flimmerte die vorerst letzte Folge "Huber ohne Staller" im Ersten über die Bildschirme. Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 10,5 Prozent erreichte die humorige Krimiserie mittwochs um 18.50 Uhr den höchsten Wert seit dem Start der Serie im Jahr 2011 als "Hubert und Staller". Durchschnittlich 2,58 Millionen Zuschauer sahen die neuen Episoden. 

Deshalb wird auch bereits wieder gedreht: 8 neue Folgen werden noch bis Ende Juli im bayerischen Voralpenland rund um den Starnberger See, Münsing und Wolfratshausen produziert. Zeigen will das Erste die frischen Episoden bereits im Herbst 2019. Als Headautoren sind wieder Philip Kaetner und Oliver Mielke an Bord.

Nachdem im gestrigen Finale der achten Staffel die Polizeiwache ausbrannte und das Team vorübergehend in einem Wohnanhänger untergebracht war, steht in der neunten Staffel der Wiedereinzug ins Revier an. Hubert (Christian Tramitz) und Girwidz (Michael Brandner), der noch immer auf eine Rückkehr in den Chefsessel hofft, wollen sich vor der Möbelschlepperei drücken. Eine Fahrt ins Blaue führt sie nicht nur in ein abgelegenes Dorf, sondern auch zur ersten Leiche der neuen Staffel.

7 Staffeln "Hubert und Staller"

Sieben Staffeln lang bildeten Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau das Polizisten-Duo "Hubert und Staller". Insbesondere im Süden Deutschlands erlangte die Serie im Verlauf der Jahre Kultstatus. Allerdings verließ Helmfried von Lüttichau die humorvolle Krimiserie nach 116 Folgen auf eigenen Wunsch. Nach dem Fortgang von Helmfried von Lüttichau setzen die Verantwortlichen seit Anfang 2019 auf ein Ermittler-Team um Christian Tramitz (Hubert), Michael Brandner und Katharina Müller-Elmau.

 


 

 

 

 

25.4.2019, 0.00 Uhr

News empfehlen