"Der Deutsche Fernsehpreis 2018": Ihre Meinung

Preisverleihung hinter verschlossenen Türen

Ende Januar wurde in Köln wieder "Der Deutsche Fernsehpreis" verliehen. Von der Party war im Fernsehen allerdings nichts zu sehen. Wir haben Sie gefragt, was Sie davon halten.

Fesselnd und grandios ausgestattet: "Babylon Berlin" ist 8x nominiert

Keine Show für das TV-Publikum

Die Verleihung des "Deutschen Fernsehpreises" ist kein TV-Ereignis, sie ist "Branchentreff". 2017 zeigte das ZDF noch am Abend der Veranstaltung eine 45-minütige Zusammenfassung. Um 23.15 Uhr sahen 1,3 Millionen zu. 2018 war SAT.1 turnusgemäß der Ausrichter, zeitnahe Berichte oder gar eine Übertragung am Tag der Verleihung (26.1.2018) gab es nicht. Eigentlich schade, hätten doch die mutmaßlichen Protagonisten des Abends ein weitaus größeres Publikum durchaus verdient gehabt.

Die Preisträger

Die diesjährige Preisverleihung stand ganz im Zeichen guter Serien "Made in Germany". Insgesamt vier Preise konnte das Zwanzigerjahre-Epos "Babylon Berlin" abräumen (Beste Drama-Serie, Beste Kamera, Beste Musik und Beste Ausstattung). Die erste Staffel der sky/ARD-Koproduktion ist beim Abosender schon gelaufen, im Ersten feiert sie Ende 2018 Premiere.

Die deftige Milieustudie "4 Blocks" des Bezahlsenders TNT bekam 3 Preise (Beste Regie, Bester Schnitt und Bester Schauspieler: Kida Khodr Ramadan). Und auch die ARD-Miniserie "Das Verschwinden" konnte zwei Auszeichnungen ergattern ("Bestes Buch" und "Beste Schauspielerin: Julia Jentsch"). 

Als Beste Comedy-Serie wurde die RTL-Produktion "Magda macht das schon!" ausgezeichnet.

Eine Übersicht über alle Preisträgern gibt es hier.
 

Ihre Meinung

Wir hatten Sie im Vorfeld der Preisverleihung gefragt, was Sie darüber denken, dass der Deutsche Fernsehpreis nicht im TV zu sehen ist. Eine Auswahl Ihrer – ganz unterschiedlichen – Meinungen lesen Sie hier:

 

 

 

13.2.2018, 0.00 Uhr

News empfehlen