Netflix & Amazon Prime - Highlights Januar/Februar 2018

Seriennachschub

Das neue Jahr fängt gut an für Serienfans: Ende Januar startet unter anderem die lang erwartete Fortsetzung des Comedy-Klassikers "Pastewka" bei Amazon. Netflix kann Anfang Februar mit der Sci-Fi-Serie "Altered Carbon" punkten.  

Pastewka (Amazon Prime),

10 neue Folgen ab 26.1. 

2014 flimmerte die vorerst letzte neue Folge der Kult-Comedy "Pastewka" über deutsche Bildschirme. Vier lange Jahre später feiert Bastian nun auf Amazon endlich das heißersehnte Comeback mit Staffel acht. Und natürlich ist auch das alte Kult-Ensemble wieder mit von der Partie: Von Sonsee Neu als Bastians Liebste Anne über Bastians Halbbruder Hagen (Matthias Matschke) samt Tochter Kim (Cristina do Rego) bis zu Dietrich Hollinderbäumer als Pastewka Senior.

Bastian befindet sich vier Jahre nach der letzten Staffel in einer Lebenskrise. Durch ein Missverständnis kommt es zur Trennung von Freundin Anne. Sein Bruder Hagen führt mit der verhassten Nachbarin Svenja (Bettina Lamprecht) einen Food-Truck mit veganen Burgern und denkt über Familienplanung nach. Sogar Nichte Kim ist erwachsen geworden und hat ihre eigene Band. Alle um Bastian herum haben sich weiterentwickelt, nur er selbst spielt immer noch die gleiche, ungeliebte Rolle in Annette Friers Sitcom. Eines Tages wird es dem Komiker zu viel: Er will sein Leben ändern – und schlittert in eine ebenso folgenschwere wie gagreiche Midlife-Crisis.

 

Altered Carbon (Netflix),

die 1. Staffel ab 2.2.

Basierend auf Richard K. Morgans Cyberpunk-Bestseller "Das Unsterblichkeitsprogramm" entführt die Netflix-Produktion "Altered Carbon" in eine ebenso faszinierende wie erschreckende Zukunftsvision voller Dekadenz, Gefahren, Intrigen und moralisch ambivalenter Figuren. Für die überwältigende visuelle Umsetzung des Sci-Fi-Klassikers hat Netflix keine Kosten und Mühen gescheut.

In einer fernen Zukunft hat der technische Fortschritt die menschliche Existenz revolutioniert: Der Tod ist kein Dauerzustand mehr. Das Bewusstsein eines Menschen kann digitalisiert, gespeichert und in einen anderen Körper übertragen werden. Ein Prozess, der die wirtschaftliche Elite praktisch unsterblich gemacht hat. Längst hat die Menschheit die Grenzen ihres Sonnensystems hinter sich gelassen und ferne Welten kolonialisiert.

Takeshi Kovacs (Joel Kinnaman) ist der einzige Überlebende einer Gruppe von mythischen Elite-Sternenkriegern, die bei einem Aufstand gegen die neue Weltordnung besiegt wurden. Zur Strafe lag sein gespeichertes Bewusstsein jahrhundertelang auf Eis. Bis ihn der unendlich reiche und langlebige Tycoon Laurens Bancroft (James Purefoy) in einen neuen Körper transferieren lässt und ihm die Chance auf ein neues Leben anbietet: Für seine Freiheit und seinen unermesslichen Reichtum soll Kovacs ein Verbrechen aufklären – den Mord an Bancroft selbst.

 

Dynasty - Der Denver Clan

(Netflix), ab 8.2. wöchentlich
eine neue Folge

Keine Frage: Alexis Carrington Colby Dexter war in den 80ern nicht nur die coolste, hinterlistigste, schlagfertigste aller Serienfiguren. Sie war die unbestrittene Königin aller Fieslinge – mit den fantastischsten Kostümen, dem perfektesten Make-Up und den absolut besten One-Linern. Die Rolle der intriganten Ex-Frau von Konzern-Chef Blake Carrington in "Dynasty", in Deutschland als "Denver Clan" auf Sendung, machte Joan Collins zur TV-Ikone. Von 1981 bis 1989 dominierte die Luxus-Soap um Intrigen, Liebe und Konflikte der irrsinnig reichen Familien Carrington und Colby das TV-Programm.

Beim US-Sender CW will man mit einem modernisierten Reboot an den Erfolg der Kultserie anknüpfen. Grant Show gibt den reichen Konzernboss Blake Carrington, der die sehr viel jüngere, potentiell intrigante Trophäen-Braut Chrystal Flores (Nathalie Kelley) heiratet und damit nicht nur seine verwöhnten Kids Fallon (Elizabeth Gillies) und Steven (James Mackay) vor den Kopf stößt. Vor allem Fallon hat es sich in den Kopf gesetzt, die unerwünschte Stiefmutter möglichst schnell als Goldgräberin zu entlarven und loszuwerden. Dumm nur, dass die raffinierte Chrystal einige Tricks im Ärmel hat. Statt auf Nostalgie setzt das Reboot auf die glatte Glamour-Optik von vorangegangenen CW-Hits wie "Gossip Girl". Außer dem recht gut gealterten "Melrose Place"-Herzensbrecher Grant Show und "O.C"-Bösewicht Alan Dale wartet "Dynasty" durchweg nur mit unbekannten Nachwuchsdarstellern auf. Wann genau die "neue" Alexis ihren ersten Auftritt haben wird und welche Schauspielerin sich mit der großen Joan Collins messen muss, hält der Sender bisher geheim.

 

The End of he F***ing World

(Netflix), die komplette 1. Staffel

Der britische Teenager James (Alex Lawther) ist sich ziemlich sicher: Er ist ein Psychopath. Weder für seine Schulkameraden noch für seinen leicht vertrottelten aber wohlmeinenden Vater hat der emotional abgeschottete 17-Jährige viel übrig. Statt für Playstation und Social Media interessiert James sich mehr für Mordfantasien – und würde zu gerne einmal etwas "Größeres" meucheln als Nachbars arme Katze.

Da kommt ihm seine neue Mitschülerin Alyssa (Jessica Barden) gerade recht. Nicht zuletzt, weil die scharfzüngige Außenseiterin sich aus unerfindlichen Gründen zu ihm hingezogen fühlt – und James nicht genau weiß, warum er ihren herrischen Forderungen eigentlich immer nachkommt. Auch als Alyssa es bei ihrer Image-besessenen Mutter und ihrem gelackten, übergriffigen Stiefvater nicht mehr aushält und abhaut, ist James dabei. Schließlich wäre ein Roadtrip die perfekte Gelegenheit, Alyssa endlich den Garaus auszumachen. Dumm nur, dass James auf der chaotischen Odyssee immer wieder Gründe einfallen, Alyssa doch nicht umzubringen. Nicht zuletzt, weil sie mit ihren bissigen Sprüchen und ihrer unerwarteten Verletzlichkeit plötzlich doch jene Gefühle weckt, von denen James so sicher war, dass er sie gar nicht hat.

Bitterböse, schonungslos und mit einer Wagenladung tiefschwarzem Humor haben Jonathan Entwistle and Lucy Tcherniak die preisgekrönte Comicreihe von Charles S. Forsman in Szene gesetzt. Den Rest erledigen die talentierten jungen Hauptdarsteller quasi im Alleingang.

 

Philip K. Dick's Electric Dreams

(Amazon Prime), Staffel 1

Die Grundlage für die anspruchsvoll inszenierte Anthologie-Serie bilden die Werke des legendären Science-Fiction-Autors Autors Philip K. Dick. Jede der zehn eigenständigen Episoden zeigt einen anderen, einzigartigen Weltentwurf. Einige spielen in den Weiten des Universums, auf fernen Welten und in fernen Zeiten, andere sind auf der Erde und in einer nicht allzu fernen Zukunft angesiedelt. Mögen die Geschichten auch Welten voneinander entfernt sein – im Mittelpunkt steht die eindrucksvolle und herzliche Auseinandersetzung mit dem Wert und der Bedeutung der Menschheit – und wie wir "Mensch sein" überhaupt definieren.

Jede Episode wurde von einem anderen Team von bekannten Autoren und Regisseuren mit ganz unterschiedlichen visuellen Stilen umgesetzt. So entwerfen zum Beispiel Ronald D. Moore ("Battlestar Galactica", "Outlander"), Michael Dinner ("Justified", "Sneaky Pete"), Tony Grisoni ("Fear and Loathing in Las Vegas"), Matthew Graham ("Doctor Who"), David Farr ("The Night Manager") und Travis Beacham ("Pacific Rim") ihre ganz eigenen Zukunftsvisionen. Auch die prominente Darstellerriege kann sich sehen lassen. So geben sich u.a. Steve Buscemi, Bryan Cranston, Greg Kinnear, Anna Paquin, Timothy Spall, Vera Farmiga, Geraldine Chaplin und Juno Temple die Ehre.

 

McMafia (Amazon Prime), jede

Woche eine neue Folge nach
UK-Ausstrahlung

Atmosphärisch dichte Spannung nach dem gleichnamigen Buch von Misha Glenny: Der Banker Alex Godman (James Norton), Sohn russischer Einwanderer in London, hat mit der kriminellen Vergangenheit seiner Familie nicht viel am Hut. Die musste aufgrund des politischen Klimas Russland einst sehr schnell verlassen. Während sein Vater vor allem nostalgisch-melancholischen Erinnerungen an die alte Heimat nachtrauert, kann sich dessen Bruder Boris mit dem Verlust des Einflusses auf die russische Unterwelt nicht abfinden.

Alex sieht sich indes selbst als Brite und hat sich in London durch harte Arbeit eine kleine aber feine Brokerfirma aufgebaut. Als seiner Firma durch Gerüchte über unlautere Praktiken plötzlich die Pleite droht, wendet sich Alex hilfesuchend an Boris. Der hat prompt eine Lösung parat: einen sehr solventen Kunden in Gestalt des undurchsichtigen israelischen Geschäftsmannes Kleimann. Als ein Mord die Familie erschüttert und Alex selbst nur knapp mit dem Leben davonkommt, wird er immer tiefer in die kriminellen Machenschaften gezogen, denen er eigentlich für immer entfliehen wollte.

 

23.1.2018, 11.56 Uhr

News empfehlen