Amazon Prime: Neue Filme und Serien im März

Kate Beckinsale kehrt ins Serienfach zurück. Außerdem geht "Wer ist Hanna" in Serie: "The Widow" und "Hanna" im Februar neu bei Amazon.

The Widow, Staffel 1 ab 1.3.

Vor drei Jahren kam Georgias Mann Will bei einem Flugzeugabsturz im Kongo ums Leben. Seitdem lebt die junge Witwe einsam inmitten der Waliser Berge und trauert um die gemeinsame Zeit mit ihrem Ehemann. Doch dann glaubt sie, Will im Hintergrund einer Nachrichtensendung entdeckt zu haben. Auf einmal hat die Ex-Soldatin wieder die Antriebskraft, in den Kongo zu reisen und dort verzweifelt nach ihrem Mann zu suchen – bis sie ihn gefunden hat. Dabei ist ihre Geschichte eng verwoben mit dem Niederländer Ariel, der als einziger Überlebender bei dem Flugzeugabsturz erblindete, und mit dem kongolesischen Journalisten, der bei dem Absturz seine Frau verloren hat. Auch die Kindersoldatin Adidja und der mysteriöse Pieter Bello kreuzen Georgias Wege im von Unruhen geplagten Kongo.

Für Filmstar Kate Beckinsale war "The Widow" die erste Rolle in einer Fernsehserie seit dem Kindesalter – und die meistert sie überzeugend gut. Das Drehbuch stammt von den Brüdern Harry und Jack Williams, die für Serien wie "The Missing" oder "Fleabag" mit zahlreichen Preisen geehrt wurden.

 

 

American Gods, Staffel 2, wöchentlich neue Folgen nach US-Ausstrahlung ab 11.3.

Lange mussten Fans auf neue Folgen der bildgewaltigen Götter-Saga warten. Das hatte nicht zuletzt auch ein wenig mit den Turbulenzen hinter den Kulissen der Serienadaption des Bestsellers von Kultautor Neil Gaiman zu tun: Die ausführenden Produzenten Bryan Fuller und Michael Green verließen das Format nach Budget-Streitigkeiten, und auch ihr Nachfolger Jesse Alexander blieb dem Format nicht lange erhalten. Ohne Fuller am Ruder sagten darüber hinaus die Schauspielerinnen Gillian Anderson (Media) und Kristin Chenoweth (Easter) ihre Mitarbeit an Staffel zwei ab. Dafür stoßen u.a. Dean Winters als Mr. Town und Sakina Jaffrey als indische Göttin Kali zur Besetzung.

Auch in der zweiten, von nach Gaimans Angaben fünf geplanten Seasons, schwelt die Konkurrenz zwischen den alten und neuen Götter weiter. Nach seiner Kriegserklärung und den folgenscheren Ereignissen auf der Osterparty, macht sich Mr. Wednesday (Ian McShane) in Begleitung von Shadow Moon (Ricky Whittle) erneut auf die Reise, um so viele alte Götter wie möglich für seine Pläne zu gewinnen. Während Shadow weiterhin nach seinem Platz in der düsteren, magischen Welt sucht, deren Teil er geworden ist, kommt er Wednesdays wahrer Identität näher. Das Auftauchen von Mad Sweeney (Pablo Schreiber) und seiner Untoten Ex Laura (Emily Browning) zwingt Shadow allerdings auch dazu, seine eigenen Gefühle und Absichten zu hinterfragen. Je mehr alten und neuen Göttern sie auf ihrer Reise begegnen, desto näher rückt ein ebenso katastrophales wie entscheidendes Zusammentreffen.

 

 

Catastrophe, Staffel 4 ab 15.3.

Die vierte Staffel der britischen Dramedy-Serie wird auch die letzte sein. Das bedeutet: Wer dieses kleine Juwel noch nicht kennt, hat jetzt die Chance, alle Folgen am Stück anzusehen. Denn wer einmal damit anfängt, Sharons und Robs chaotische Liebesgeschichte zu verfolgen, wird genau das tun. Alles begann in Staffel eins mit einem One-Night-Stand in London. Der Amerikaner Rob ist nur kurz geschäftlich in der Stadt und wie die dort lebende Irin Sharon nicht auf der Suche nach Liebe, sondern schnellem Sex. Doch der ist so gut und der Spaß miteinander so groß, dass die beiden bis zu Robs Abreise jede Nacht miteinander verbringen. Kurz darauf stellt Sharon fest, dass sie schwanger ist. Sie setzt Rob davon in Kenntnis, einfach nur, damit er es weiß, nicht weil sie etwas von ihm erwartet. Doch Rob will sie unterstützen und zieht kurzerhand von Boston nach London. Das Zusammenleben der beiden wird zur titelgebenden Katastrophe. Und doch wird aus der zweckmäßigen eine ungewöhnliche, echte und ehrliche Beziehung und eine Familie mit zwei Kindern.

Staffel vier fängt dort an, wo Staffel drei in einem dramatischen Finale geendet hat: einem Unfall und Robs Geständnis, rückfällig geworden zu sein. Während er in den neuen Folgen versucht, wieder auf den rechten Weg zu finden, gibt Sharon ihr Bestes, ihm zu helfen. Der Weg zum endgültigen Finale wird ein gewohnt holpriger, dramatischer und doch lustiger und tief berührender sein. Und auch die unvergessene Carrie Fisher, die Robs Mutter spielte und während der Ausstrahlung der dritten Staffel überraschend verstarb, wird in Staffel 4 angemessen gewürdigt.

 

 

Hanna, Staffel 1 ab 29.3.

Die 15-jährige Hanna Heller (Esmé Creed-Miles) ist ein besonderes Mädchen: Ihr Vater Erik (Joel Kinnaman) hat sie vom Rest der Welt isoliert in den Wäldern Osteuropas aufgezogen und zu einer perfekten Kampfmaschine ausgebildet. Als die abtrünnige CIA-Agentin Marissa Wiegler (Mireille Enos) Erik und Hanna ausfindig macht, werden Vater und Tochter getrennt. Hanna kann entkommen, muss sich aber zum ersten Mal in ihrem Leben alleine durchschlagen. Auf einer Reise durch halb Europa, immer auf der Flucht vor den Agenten, muss Hanna sich in einer Welt zurechtfinden, die sie nicht kennt. Und sie muss herausfinden, wer sie eigentlich ist ...

Die packende Thrillerserie mit Coming-of-Age-Touch und fulminanter Action basiert auf dem Film "Wer ist Hanna?" aus dem Jahr 2011. Film und Serie unterscheiden sich inhaltlich nicht groß. Das mag damit zusammenhängen, dass die acht Episoden von David Farr ("The Night Manager") geschrieben und produziert wurden. Farr war bereits Co-Autor des Films, in dem Saoirse Ronan die Hanna spielt. Neben Joel Kinnaman ("Robocop") und Mireille Enos ("The Catch", "The Killing") ist auch Benno Fürmann ("Babylon Berlin") Teil des Casts.

 

 

Außerdem starten: 

 

Hier finden sie die Streaming-Highlights von Netflix und Sky.

20.3.2019, 9.00 Uhr

News empfehlen