Die Kino-Tipps im März

Der neue Monat der Leinwandsaison 2019 hält Action, Drama und Comedy bereit. Die erste Titelheldin eines Marvel-Films und eine US-Richterin, die für Frauenrechte kämpft. Der Kinomonat März verspricht eine Menge Frauenpower

Jude Law und Brie Larson in "Captain Marvel", Kinostart: 7. März

Captain Marvel, 7. März

20 Filme lang hat es gedauert, bis es eine Heldin in die Hauptrolle eines Superheldenstreifens aus dem Marvel-Universum geschafft hat. Am 7. März fliegt dann Captain Marvel über die deutschen Kinoleinwände: Brie Larson schlüpft in die Rolle der Carol Danvers, eine US-Pilotin mit intergalaktischer DNA.

Einschätzung:

Für den ersten "Captain Marvel"-Streifen fährt der Comic-Konzern ordentlich auf – das gilt vor allem für die Besetzung der handelnden Charaktere: Samuel L. Jackson als "Nick Fury", Jude Law als "Mar-Vell" und Ben Mendelsohn als "Talos". Zudem sollen einige Parallelen zu bereits existenten Marvel-Storylines wie Ant-Man gelegt werden – Marvel-Einsteiger sollten also besser mit einem anderen Superheldenstreifen beginnen.

 

 

Die Berufung, 7. März

Seit 1993 ist Ruth Bader Ginsburg Beisitzende Richterin am Supreme Court, dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Bis dorthin war es für die 1933 in Brooklyn geborene Juristin allerdings ein langer Weg, der jetzt im Film "Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit" auf Leinwand zu sehen ist. "Rogue One"-Star Felicity Jones schlüpft in die Rolle der Richterin, die in den USA für Frauenrechte kämpft.

Einschätzung:

In Zeiten von #MeToo und viel diskutierten Tweets oder Statements einiger US-Politiker kommt "Die Berufung" sicherlich zur richtigen Zeit – In Deutschland könnte der fehlende Bezug zum politischen und juristischen System der Vereinigten Staaten allerdings für Distanz zum Geschehen sorgen.

 

 

Trautmann, 14. März

David Kross schlüpft in die Rolle des Bert Trautmann: Als deutscher Kriegsgefangener kommt der junge Trautmann nach England und wird 1949 Torhüter bei Manchester City. Für viele Fans ein Skandal, war Trautmann im Krieg doch Fallschirmspringer der verhassten Deutschen.

Einschätzung:

Bereits in "Der Vorleser" war David Kross in Kostümen der Nachkriegszeit zu sehen. Damals noch an der Seite von Kate Winslet, nun gemeinsam mit der britischen Schauspielerin Freya Mavor ("The Sense of an Ending").

 

 

 

Frau Mutter Tier, 21. März

Alexandra Helmigs Bühnenstück auf Leinwand: Marie (Julia Jentsch), Nela (Alexandra Helmig) und Tine (Kristin Suckow) sind drei Frauen, die mit den täglichen Herausforderungen des Mutterdseins kämpfen. Karriere und Kind, Berufseinstieg, Kitaplätze, lästernde Freundinnen und gutmütige Omas –die Umgebung scheint jeder der drei auf ihre Weise Steine in den Weg zu legen. Ernst und komisch zugleich.

Einschätzung:

Toll besetzte Komödie mitten aus dem Leben: Julia Jentsch, Alexandra Helmig und Kristin Suckow als Mütter-Trio – Annette Frier, Gundi Gellert und Brigitte Hobmeier geben mit ihren Rollen Anlass zu zänkischen Dialogen.

 

 

Free Solo, 21. März

Bei den Oscars räumte Free Solo den Preis für die Beste Dokumentation ab. Am 21. März startet der Film über den Etremkletterer Alex Honnold ins Kino. Ohne Sicherung kletterte er am 3. Juni 2017 die 1000 m hohe Steinwand El Capitan im Yosemite-Nationalpark (Kalifornien) hinauf.

Einschätzung:

Ehrgeiz, Adrenalin und Disziplin – Free Solo ist eine bildstarke Dokumentation, die sicher nicht nur Sportfans begeistert.

 

 

Autor: Katharina Montada

21.3.2019, 9.00 Uhr

News empfehlen