So ist der "Tatort: Tod und Spiele" am Sonntag

"Fight Club" im Pott

Frischer Wind bei den Dortmundern: Das Team um Kommissar Faber ist wieder zu viert – und bekommt es in Fall Nr. 12 mit illegalen Mixed-Martial-Arts-Kämpfen zu tun.

Darum geht’s:

In einer Lagerhalle am Stadtrand von Dortmund finden Kommissar Faber (Jörg Hartmann) und sein Team die verbrannten Knochen eines Menschen, der vor seinem Tod zahlreiche Frakturen erlitten hatte. Ein Boxer? Außerdem entdecken sie in der Feuerstelle einen Schlüssel für ein Hotelzimmer. Dort finden die Ermittler einen stummen Jungen. Ein Zeuge? Kurz darauf erfahren sie, dass der Besitzer des Hotels, der russische Oligarch Oleg Kambarow (Samuel Finzi), vor Kurzem selbst hier eingecheckt hat. Böhnisch (Anna Schudt) nimmt sich undercover ein Zimmer, um mehr über Kambarow zu erfahren. Eine weitere Spur führt vom Hotel zu einem Kampfsportclub. Dort schleust Faber den neuen Kollegen Jan Pawlak (Rick Okon) ein …

 

Die Kommissare ...

... sind endlich wieder zu viert – ermitteln aber jeder für sich.

 

Einschalten oder abschalten?

Illegale Käfigkämpfe in einem "Fight Club" im Ruhrpott, maskierte Zuschauer, die auf Leben und Tod wetten, und Samuel Finzi als charmanter Oligarch, der Kommissarin Böhnisch Avancen macht und den BVB kaufen will. Klingt ein bisschen nach "James Bond". Und zugegeben, ein wenig abgehoben ist der neue Dortmunder Fall auch.

Das macht aber nichts. Denn dafür unterhält er mit knackigen Dialogen und überraschenden Entwicklungen der Figuren. Neben Rick Okon, der als Ersatz für Stefan Konarske ein angenehm rationales Gegengewicht zu Ekel Faber bildet, überrascht vor allem der veränderte Faber selbst. Drehbuchautor Wolfgang Stuch über den frischen Wind in Dortmund:

"Ich wollte in ‚Tod und Spiele‘ einen etwas leichteren Ton als üblich anschlagen - ohne dass es zur Komödie wird, es sollte ernst bleiben, aber nicht auf jede Tragödie noch ein Trauerspiel folgen."

Die neue Leichtigkeit steht dem gebeutelten Dortmunder Team gut, auch Faber-Skeptiker können daher gerne: Einschalten!

Erstausstrahlung: 7.10.2018, 20.15 Uhr, Das Erste

 

Wie brutal ist der "Tatort: Tod und Spiele"?

5.10.2018, 15.14 Uhr

News empfehlen