Die besten Horrorfilme der 2010er

"It", "Conjuring" & Co.

10 Schocker aus dem aktuellen Jahrzehnt die man gesehen haben muss, wenn man auf Horror-Filme steht.

Horror-Highlights der 2010er

Neben zahlreichen Remakes klassischer Stoffe gab es im Horror-Genre in den letzten Jahren auch einige echte Überraschungen. Wir stellen 10 Filme aus dem aktuellen Jahrzehnt vor, die sich perfekt für einen Filmabend mit Gruselgarantie eigenen.
  

It (2017)
"ES": Bill Skarsgård macht 2018 den Clown

Darum geht’s: In einer kleinen Stadt namens Derry verschwinden Ende der 1980er mehrere Menschen. Einige Monate später macht sich eine Gruppe von Kindern, der "Club der Looser", auf die Suche nach dem sechsjährigen Georgie Denbrough. Bald kommen sie einer Kreatur auf die Spur, die sich in die schlimmsten Alpträume ihrer Opfer verwandeln kann – meistens aber in Form des fiesen Clowns Pennywise auftritt ... 

Hintergrund: Die zweite Verfilmung des Stephen King Romans überzeugt als stimmiges Teenagerdrama mit Horror-Elementen. Teil 2 soll im Herbst 2019 ins Kino kommen.

Für Fans von: klassischem Suspense-Horror

 

 

 

Get Out (2017)
Noch alles gut? Chris (Daniel Kaluuya) und Rose (Allison Williams)

Darum geht’s: Der afroamerikanische Fotograf Chris verbringt mit seiner weißen Freundin Rose ein Wochenende bei deren Eltern. Zunächst genießt er die freundliche und aufgeschlossene Atmosphäre auf dem abgelegenen Landsitz. Doch bald stellt er fest, dass die weiße Familie und ihre schwarzen Dienstboten ein grausames Geheimnis haben ... 

Hintergrund: Das intelligente Regiedebüt des US-Comedian Jordan Peele verbindet komödiantische Elemente mit Sozialkritik, die den Alltagsrassismus in den USA zum Thema macht. Trotzdem ist "Get Out" natürlich in erster Linie ein Horrorfilm. Bei den Oscars 2018 staubte der Film die Auszeichnung für das Beste Originaldrehbuch ab. 

Für Fans von: Schockern mit Botschaft!

 

 

 


Don’t Breathe (2016)
Nicht atmen: Alex (Dylan Minnette, l.) "versteckt" sich vor dem blinden Mann (Stephen Lang)

Darum geht’s: In Detroit bekommen drei Kleinkriminelle einen heißen Tipp: Ein blinder Veteran soll eine Geldsumme von 300 000 Dollar in seinem heruntergekommenen Haus versteckt haben. Leichte Beute, doch als die drei in das Haus des alten Mannes einbrechen, leistet der erbitterten Widerstand ...

Hintergrund: Obwohl der Film in der US-amerikanischen Stadt Detroit spielt, wurde hauptsächlich in Ungarn gedreht. Ganz anders als bei "Evil Dead" setzt Regisseur Fede Alvarez bei "Don't Breathe" vor allem auf Thrillerspannung mit gezielten Schockmomenten statt auf Kunstblut und körperlichen Horror.

Für Fans von: Subtilem Home-Invasion-Horror

 

 

 


It Follows (2014)
Was wohl auf dieses Date folgt? Maika Monroe als Jaime "Jay" Height

Darum geht’s: Hugh erklärt der 19-jährigen Jay nachdem er mit ihr geschlafen hat, dass durch den Geschlechtsverkehr sein Fluch auf sie übergegangen ist. Sie wird fortan von einem übernatürlichen Wesen heimgesucht, das sich zwar langsam bewegt, aber dafür in verschiedenen Gestalten auftauchen kann – Und sie irgendwann töten wird, wenn sie den Fluch nicht weitergibt.

Hintergrund: Die Idee zu "It Follows" geht auf einen wiederkehrenden Alptraum zurück, den Regisseur und Autor David Robert Mitchell in seiner Jugend hatte. In den Träumen wurde er von einem unbekannten Feind verfolgt, der langsam, aber unaufhaltsam auf ihn zulief.

Für Fans von: (Innovativem) Tenn-Horror

 

 

 


Der Babadook (2014)
Vorlesen mit Folgen: Amelia (Essie Davis) und Samuel (Noah Wiseman)

Darum geht’s: Amelia hat den sechs Jahre zurückliegenden Tod ihres Mannes noch immer nicht überwunden. Und auch ihr Sohn Samuel bereitet ihr Kummer: Der Junge wird von Albträumen gequält, in denen ein Monster ihn und seine Mutter umbringen will. Als er eine alte Schauergeschichte mit dem Titel "Mister Babadook" findet, liest ihm seine Mutter daraus vor – keine gute Idee ...

Hintergrund: Der Regisseur William Friedkin ("Der Exorzist") twitterte über den Film der australischen Filmemacherin Jennifer Kent, er "habe nie einen gruseligeren Film gesehen als 'Der Babadook'". 

Für Fans von: Intensivem Psycho-Horror

 

 

 


Evil Dead (2013)
Sieht böse aus – und auch tot

Darum geht’s: Eine Gruppe junger Leute verschlägt es in eine einsame Hütte mitten im Wald. Im Keller entdeckt einer von ihnen ein mysteriöses Buch mit dem Titel "Naturom Demonto". Als er seinen Freunden daraus vorliest, beschwört er dämonische Kräfte, die fortan von den Jugendlichen (und ihren Körperteilen) Besitz ergreifen.

Hintergrund: Fede Alvarez Remake des Klassikers "Tanz der Teufel" bietet literweise Kunstblut und harte körperliche Gewaltszenen, die vollkommen ohne digitale Spezialeffekte auskommen. Bruce Campbell, der im Original die Hauptrolle spielte, und Sam Raimi (Regisseur des Originals) waren als Produzenten mit an Bord.

Für Fans von: Blutigem Gore- und Survival-Horror

 

 

 


Conjuring (2013)
Geisterjäger: Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga)

Darum geht’s: Die Großfamilie Perron zieht in ein abgelegenes Farmhaus in New England. Doch das ist bereits bewohnt: von einer fremden und bösen Macht, die der Familie das Leben fortan zur Hölle macht. In ihrer Verzweiflung wenden sich Ed und Lorraine Warren, die als Fachleute auf dem Gebiet paranormaler Aktivitäten gelten. Doch auch die sind hier schnell mit ihrem Latein am Ende ...

Hintergrund: James Wan bedient sich für seinen Vorzeige-Haunted-House-Horror-Streifen fleißig in der Geschichte des klassischen Horrorfilms und spielt mit den realen Hintergründen der Geschichte: Ed und Lorraine Warren sind historische Persönlichkeiten, auch einen Perron-Fall gab es in den USA.

Für Fans von: Klassischem Spannungshorror

 

 

 


Alexandre Ajas Maniac (2012)
"Maniac" mit Messer: Elijah Wood als Frank

Darum geht’s: Frank betreibt ein Geschäft für Schaufensterpuppen. Seit seiner Kindheit hat der schüchterne junge Mann ein gestörtes Verhältnis zu Frauen: Nachts verwandelt er sich in einen brutalen Frauenmörder, der seine Opfer tötet und dann skalpiert. Als er sich in die hübsche Fotografin Anna verliebt, überschlagen sich die Ereignisse ...

Hintergrund: Neuverfilmung des gleichnamigen Slasherfilms von William Lustig aus dem Jahr 1980, die das Geschehen aus der Perspektive des Killers erzählt. Alexandre Aja schrieb das Drehbuch, Regie führte sein Kumpel Franck Khalfoun, der auch in Ajas Kultschocker "High Tension" mitspielte.

Für Fans von: Serienkiller-Stoffen mit exzessiver Gewaltdarstellung

 

 

 


Insidious (2010)
Rose Byrne als Renai

Darum geht’s: Josh Lambert und seine Frau Renai ziehen mit ihren drei Kindern in ein Einfamilienhaus. Schon bald passieren mysteriöse Dinge. Als ihr Sohn Dalton von einer Leiter ins Koma fällt, ziehen die Lamberts erneut um. Doch die mysteriösen Vorgänge gehen weiter. Schließlich suchen sie Hilfe bei dem Medium Elise.

Hintergrund: Regisseur James Wan ("Saw") hat mit Insidious einen stilistisch perfekten Spuk-Horror abgeliefert, der unter die Haut geht und mit Patrick Wilson und Rose Byrne hervorragend besetzt ist. Auch "Insidious: Chapter 2" lohnt sich!

Für Fans von: Atmosphärischen Schockern

 

 

 


Piranha 3D (2010)
Wahrscheinlich kommt die Hilfe zu spät ...

Darum geht’s: Eine Horde junger Amerikaner feiert in einer verschlafenen Kleinstadt eine ausgelassene Spring-Break-Party. Was sie nicht wissen: Eine besonders mörderische Spezies prähistorischer Piranhas wurde durch ein Erdbeben vom Grund des Sees befreit, wo sie seit Millionen von Jahren gefangen waren. Klar, dass die kleinen Biester ziemlich hungrig sind ...

Hintergrund: Der Franzose Alexendre Aja ("The Hills Have Eyes") hat mit "Piranha 3D" eine trashige, aber durchaus sehenswerte Neuauflage des Killerfisch-Horrors "Piranhas" von Joe Dante aus dem Jahr 1978 gedreht. Die Fortsetzung zum Original besorgte übrigens 1981 James Cameron mit seinem Regiedebut "Piranha II - Fliegende Killer".

Für Fans von: Trashigem Tier-Horror! 

 


 


 

 



 

26.10.2018, 13.38 Uhr

News empfehlen