Krimi-Check: So ist der "Tatort: Damian"

2 neue und ein alter Mord treiben Kommissarin Tobler (Eva Löbau) und ihren neuen Kollegen in die Erschöpfung. Auch für den Zuschauer wird es zwischendurch ermüdend.
 

Darum geht’s:

Da ihr Kollege Berg sich das Bein gebrochen hat, ermittelt Kommissarin Tobler (Eva Löbau) ausnahmsweise mit dem jungen Luka Weber (Carlo Ljubek). Und das praktisch rund um die Uhr: Der Fund einer völlig verbrannten Leiche gibt Rätsel auf. Zugleich gibt es neue Spuren im Fall des Mordes an einem Tennislehrer und seiner 17-Jährigen Geliebten. Letztere hatte verblüffende Ähnlichkeit mit einer jungen Frau, die vor 30 Jahren ermordet wurde. Bei den Ermittlungen treffen Tobler und Weber auf den Jurastudenten Damian. Dieser leidet unter Ängsten, hört Stimmen. Die Kommissare nehmen ihn nicht ernst. Ein Fehler … 
 

Die Kommissare ...

… sind völlig übermüdet – und nicken ständig ein.

Kommissar Luka Weber (Carlo Ljubek) soll Kollege Berg vertreten, der sich beim Skifahren das Bein gebrochen hat. Dass das zum Rund-um-die-Uhr-Job ausartet, kann er halbwegs verkraften. Besser jedenfalls als seine offenbar überforderte Kollegin Franziska Tobler. Mit seiner Selbstgefälligkeit zieht er allerdings den Zorn der sonst so sanften Ermittlerin auf sich: "Spiel dich nicht so auf, du bist hier nur die Vertretung!", weist sie den "Neuen" in die Schranken.

Kommissarin Franziska Tobler (Eva Löbau) hat nach dem x-ten 24-Stundendienst die Nase voll. Dazu der nervige "Neue", ein unentwirrbares Spuren-Knäuel und ein Schreibtisch, auf dem sich das Chaos türmt. Weshalb sie von ihrer Chefin wie ein Schulkind gemaßregelt wird, "Ordnung in den Saustall" zu bringen. 2 Stunden Extra-Arbeit, die sie dringend für ein Nickerchen brauchen würde, um wieder klar denken zu können!
 

Einschalten oder abschalten?

So wie Kommissarin Tobler ergeht es zeitweise auch dem Zuschauer: Kein Durchblick mehr, welcher Fall wie womit zusammenhängt!! Überall Abgründe, wohin man blickt! Wie passt eigentlich der Damenwäsche tragende Bauarbeiter (Johann von Bülow) ins Bild? Was hat ein uralter Mordfall damit zu tun? Und warum konzentriert sich die Kamera fast ständig auf das Scheitern des psychisch kranken Jura-Studenten? Egal. Irgendwann mag man gemeinsam mit den übermüdeten Kommissaren einfach wegdösen und die anderen diesen (w)irren Fall lösen lassen.

Unbedingt sehenswert ist allerdings, wie der 24-jährige Nachwuchsschauspieler Thomas Prenn als schizophrener Student eine verstörend glaubhafte One-Man-Show abliefert. Am Ende dieses beklemmenden "Tatorts" verschieben sich die Zeitachsen und Wahrnehmungen, fügen sich alle Teile der Geschichte zu einem überraschenden, genial ausgetüftelten Gänsehaut-Finale. Geduldige Liebhaber raffinierter Krimi-Puzzles sollten einschalten! Wer handfeste Spannung oder gar Unterhaltung sucht, kann gleich abschalten!
 
Erstausstrahlung: 23.12.2018, 20.15, ARD

Wie brutal ist der "Tatort: Damian"?

Autor: Stefanie Moissl

21.12.2018, 18.23 Uhr

News empfehlen