"Tatort" Bremen: So wird der letzte Fall von Mommsen und Postel

Am Ostermontag ermitteln Sabine Postel und Oliver Mommsen zum letzten Mal als die Bremer Kommissare Lürsen und Stedefreund. Mit dem "Tatort: Wo ist nur mein Schatz geblieben?" verabschieden Sie sich spektakulär.

Ermitteln zum letzten Mal im "Tatort": Sabine Postel und Oliver Mommsen als die Kommissare Lürsen und Stedefreund

"Tatort"-Duo hört auf

Nach über 20 Jahren ist Schluss: Das "Tatort"-Duo Lürsen/Stedefreund, gespielt von Sabine Postel und Oliver Mommsen, tritt seinen letzten Fall an. Am Ostermontag (22. April, 20.15 Uhr) sind die beiden Kommissare im Bremer "Tatort: Wo ist nur mein Schatz geblieben" zu sehen. Eins steht schon jetzt fest: Die beiden Schauspieler verabschieden sich mit einem Knall aus der ARD-Krimireihe. In weiteren Rollen sind Camilla Renschke, Matthias Brenna, Luise Wolfram, Kostja Ullmann, robert Hunger-Bühler und Philipp Hochmair zu sehen.

Darum geht's: Die beiden Ermittler der Mordkommission Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) wollen herausfinden, wer die junge Frau getötet hat, die bei Bauarbeiten unter einer Straße gefunden wurde. Dabei stehen den beiden aber nicht nur Korruption und illegale Geldgeschäfte, in die die Tote offenbar verwickelt war, im Weg, sondern auch die beiden BKA-Beamten Maller (Robert Hunger-Bühler) und Kempf (Philipp Hochmair). Zudem scheint Stedefreund plötzlich Geheimnisse vor seiner Kollegin zu haben. Kann Kommissarin Lürsen ihrem Partner noch trauen?

Eines der erfolgreichsten "Tatort"-Teams

Das Bremer "Tatort"-Team Mommsen/Postel ist eines der erfolgreichsten der ARD-Krimireihe. Mit "Brüder" (2014), "Die Wiederkehr" (2015) und "Im toten Winkel" (2018) schaffte es das Duo jeweils die 10-Millionen-Zuschauer-Hürde zu knacken. Jan Weyrauch, Programmdirektor der verantwortlichen Sendeanstalt Radio Bremen, schaut mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf den Abschied der beiden Ermittler: "Mit den beiden verliert Radio Bremen nicht bloß zwei Tatort-Kommissare", sondern zwei wichtige Identifikationsfiguren. Aber es ist auch klug, aufzuhören, wenn es eigentlich am Schönsten ist."

Auch die beiden Hauptdarsteller Sabine Postel,die bis 2001 alleine ermittelte, und Oliver Mommsen wird der "Tatort" in bester Erinnerung bleiben. "All die Momente aufzuzählen, die in 22 Jahren passiert sind, würde den Rahmen sprengen. Unsere Filme waren so unglaublich unerschiedlich, dass es immer spannend war, in eine neue Geschichte einzutauchen. Jede für sich war ein Unikat", sagt Postel. Oliver Mommsen verabschiedet sich von seiner Figur: "Es war eine sauspannende 18-jährige Reise mit dem Knaben."

(kmo)

 

Aktuelle "Tatort"-Kritiken lesen Sie wöchentlich in unserem rtv-Krimi-Check

14.3.2019, 8.24 Uhr

News empfehlen