"Bonusfamilie": Neue Serie im Ersten

Im Mittelpunkt der neuen ARD-Serie "Bonusfamilie" mit Inez Bjørg David und Steve Windolf steht eine Patchworkfamilie mit drei Kindern, zwei Vätern und zwei Müttern.

Patchwork-Chaos

Die ARD arbeitet an einer neuen Familienserie. In Berlin und Umgebung laufen seit 11. April 2019 die Dreharbeiten zur sechsteiligen Miniserie "Bonusfamilie", die mit viel Humor vom Alltag einer Patchworkfamilie mit drei Kindern, zwei Vätern und zwei Müttern erzählt. "Bonusfamilie" basiert auf der gleichnamigen schwedischen Erfolgsserie aus dem Jahr 2017. In den Hauptrollen sind u.a. Inez Bjørg David (2.v.l.), Lucas Prisor, Steve Windolf und Anna Schäfer zu sehen. Die Serie soll voraussichtlich bereits im Herbst 2019 in Doppelfolgen immer mittwochs im Ersten gezeigt werden. Regie führt Isabel Braak ("Magda macht das schon!"), die deutschen Drehbücher stammen von Antonia Rothe-Liermann.  

Und darum geht es in "Bonusfamilie" genau

Lisa (Inez Bjørg David) und Patrick (Lucas Prisor) wollen eine Familie gründen. Das Problem: Beide haben schon eine – inklusive Ex-Partner (Steve Windolf und Anna Schäfer als Martin und Kaja). Die müssen natürlich in das fragile Patchwork-Gefüge eingebunden werden. Also wird die Zeit der Kinder "gerecht" zwischen den getrenntlebenden Eltern aufgeteilt – eine Woche bei Mama und die nächste Woche bei Papa. So muss sich unter anderem Patricks Sohn, der höfliche und zurückhaltende William (Levis Kachel), ein Zimmer mit dem gleichaltrigen Eddie (Fillin Mayer) teilen, wenn sie bei Lisa und Patrick sind. Eddie verpasst keine Gelegenheit, um seinem neuen Bonus-Bruder und Bonus-Vater zu zeigen, was er von ihnen hält: rein gar nichts.

 

9.5.2019, 13.23 Uhr

News empfehlen