DVD-Tipp: "Robin Hood"

Klassenkämpfer "Robin Hood" wird in der neuesten Verfilmung als moderner Actionheld inszeniert

Ein "Robin Hood" für eine neue Generation: Taron Egerton

Der Held aus dem Sherwood Forest

Action, Action, Action! Die 2018 erschienene "Robin Hood"-Neuverfilmung von "Peaky Blinders"-Regisseur Otto Bathurst fackelt nicht lange. Hier ist der Rächer aus dem Sherwood Forest kein edler Held, der die Reichen bestiehlt und das Geld den Armen gibt. Hier ist es der moderne "The Hood", der als traumatisierter Recke aus dem Krieg zurückkehrt. Vom Sheriff für tot erklärt und getrieben von Rachegelüsten, stürzt sich der Outlaw in einen Kampf für soziale Gerechtigkeit. In düsteren und dreckigen Bildern spielt "Kingsman"-Star Taron Egerton (derzeit als Elton John in "Rocketman" im Kino zu sehen) den Dieb wie einen Actionhelden. 

Seine Armbrust gleicht einem Schnellfeuergewehr, die Kampfszenen erinnern an Kriegsfilme. Robin Hood ist der Anführer einer Revolution gegen den Sheriff von Nottingham, der Bauern und Minenarbeiter ausbeutet. Die thematische Spiegelung der heutigen Armutsschere, die Bezüge auf den Kampf gegen Terror und so manche inhaltliche Entwicklung gefiel nicht jedem Kritiker. Dabei ist es gerade der ungewöhnliche Stil, der den kurzweiligen und spektakulären Film sehenswert macht. 

In Nebenrollen sind Jamie Dornan ("The Fall") und Jamie Foxx ("Django Unchained") zu sehen. Der 112-Minüter ist auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich. Dass die Geschichte des englischen Volkshelden nur auf einer Sage basiert und die Existenz Robin Hoods als reale Figur bis heute nicht belegt wurde, könnte Hollywood nicht gleichgültiger sein. Die letzten 50 Jahre brachten etliche "Robin Hood"-Filme hervor. Und Disney und Sony liebäugeln bereits mit den nächsten Neuverfilmungen. Wir sind gespannt. 

 

6.6.2019, 12.41 Uhr

News empfehlen