Marmorgugelhupf

• 300 g (zimmerwarme) Margarine
• 300 g Zucker
• 1 Pck. Vanillezucker
• 5 Eier
• 300 g Weizenmehl
• 150 g feine Speisestärke
• 1 Pck. Backpulver
• 1 Prise Jodsalz
• 30 g Backkakao (Kakaopulver schwach entölt)
• 250 ml + 2 EL Mineralwasser (mit viel Kohlensäure)
• Puderzucker zum Bestäuben

Zu den Kuchenklassikern aus Kindertagen gehört neben dem Marmorkuchen auch der Gugelhupf. Also warum nicht den Marmorkuchen in der Gugelhupfform backen? Das Ergebnis: ein Prachtstück, das auch Ungeübten gelingt.

Zubereitung:

1. Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Backform gut fetten und mit Mehl oder Semmelbrösel bestäuben. Margarine, Zucker und Vanillezucker mit den Quirlen des elektrischen Handrührgerätes cremig schlagen. Anschließend die fünf Eier nacheinander einzeln unterrühren.

2. Mehl, Speisestärke, Backpulver und eine Prise Salz mischen und sieben, anschließend schnell unter die Butter-Zucker-Eier-Mischung rühren. Nun 250 ml kräftig sprudelndes Mineralwasser kurz unterrühren.

3. Zwei Drittel des Teiges in die vorbereitete Form füllen. Für den dunklen Teil des Marmorgugelhupfs den Kakao mit zwei Esslöffeln Mineralwasser verrühren und in den restlichen Teig rühren. Nun den dunklen Teig in die Form auf den hellen Teig geben. Mit einer Gabel den dunklen Teig mit spiralförmigen Bewegungen in die helle Teigmasse verteilen, so dass das charakteristische Marmormuster entsteht. Gugelhupf im vorgeheizten Backofen im unteren Ofendrittel ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, am Holzstäbchen darf kein flüssiger Teig haften. Kuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen. Vor dem Anschneiden den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Tipp:
Wer den Kuchen glutenfrei backen möchte, kann statt des Weizenmehls Buchweizenmehl verwenden.

27.2.2017, 0.00 Uhr

Rezept empfehlen