Virginie Ledoyen

Von da an spielte sie an der Seite von Frankreichs angesagtesten Schauspielern. Als Teenager bekam sie ihren ersten Filmkuss von Marcello Mastroianni, in Claude Chabrols "Biester" gab sie die Tochter von Jean-Pierre Cassel und Isabelle Huppert. Mit 24 folgte der internationale Durchbruch: In "The Beach" becircte sie Leonardo DiCaprio. Aber nicht nur der US-Star war von der brünetten Schönheit hingerissen: Die Firma "L’Oreal" beschäftigte die Französin fünf Jahre lang als Model. Und in "8 Frauen" überzeugte sie neben Frankreichs Topstars wie Catherine Deneuve, Emmanuelle Béart oder Danielle Darrieux. Mit 25 wurde Virginie Le­doyen Mutter einer Tochter, über deren amerikanischen Vater verlor sie nie ein Wort. Die schöne Aktrice, die mit Regisseur Iain Rogers verheiratet ist, trat beruflich kürzer und konzentrierte sich auf heimische Produktionen wie "Der Killer und die Nervensäge". Inzwischen hat Ledoyens Karriere wieder Fahrt aufgenommen. Zur ursprünglichen Traumfigur zurückgekehrt – die zusätzlichen Pfunden nach der Schwangerschaft blieben ihr einige Jahre erhalten – heuerte sie das Modelabel IKKS als Model an. 2011 wird sie neben Diane Kruger und Gérard Depardieu in "Les adieux à la reine" im Kino zu sehen sein, und für 2012 ist internationales Arbeiten angesagt: In der US-Musikerbiografie "The Last Beat" spielt sie neben Shawn Andrews die weibliche Hauptrolle.

Starportrait empfehlen