Virginie Ledoyen

Virginie Ledoyen wurde durch ihren Auftritt in "The Beach" international bekannt.

Ein Leben vor der Kamera

Ihren künstlerischen Nachnamen "Ledoyen" hat die am 15. November 1975 in Paris als Virginie Fernandez geborene Aktrice von ihrer Großmutter übernommen. Und die attraktive Mimin steht eigentlich schon ihr ganzes Leben lang vor der Kamera. Sie war gerade mal zwei Jahre alt, als die ersten Werbeaufnahmen von ihr gedreht wurden, und als Zehnjährige gab sie in "Die Abenteuer des jungen Don Juan" ihr Filmdebüt. 

Mit Isabelle Huppert und Jean-Pierre Cassel agierte sie dann in Claude Chabrols Romanverfilmung "Biester", und in der Miniserie "Les Misérables – Gefangene des Schicksals" spielte sie an der Seite von Gérard Depardieu und John Malkovich, bevor mit dem Abenteuerfilm "The Beach" der internationale Durchbruch kam: Als schöne Françoise bezirzte sie hier Leonardo DiCaprio. Seitdem ist die hübsche Brünette, die von 2000 bis 2005 für L’Oréal modelte, regelmäßig zu sehen. 

Attraktive Brünette

In der mit Musical-Elementen durchzogenen Krimikomödie "8 Frauen" überzeugte sie neben französischen Topstars wie Danielle Darrieux, Catherine Deneuve und Isabelle Huppert, in der Komödie "Wenn wir zusammen sind" spielte sie die junge Audrey, und sie brillierte in dem Historienfilm "Leb wohl, meine Königin!" als Aristokratin Gebrielle de Polignac an der Seite von Diane Kruger, die als Königin Marie Antoinette auftrat. 

Auch in "Steht auf, Genossinnen!" übernahm Ledoyen eine historische Rolle. Hier verkörpert sie die Frauenrechtlerin Lucie Baud, die in den 1890er-Jahren in einer Seidenfabrik in Duplan arbeitet. Privat war Ledoyen von 2007 bis 2015 mit ihrem Schauspielkollegen Arié Almaleh liiert, die beiden haben zwei Kinder. Zudem hat Ledoyen noch eine ältere Tochter aus einer früheren Beziehung.
 

Starportrait empfehlen