Jeanette Hain

"Im Leben gibt es keine Unmöglichkeiten. Ich glaube ganz fest daran, dass alles möglich ist, auch wenn man manchmal einen langen Atem braucht." Jeanette Hain wurde 1969 in München geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie auf dem Land in Neuried und baute bis 14 am liebsten Baumhäuser.1993 begann sie an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen ein Regie-Studium. Drei Jahre lang studierte Hain vor sich hin, als sie die Regisseurin Sherry Hormann kennenlernte. Und diese weckte die schlummernde Schauspiellust in Hain. 1996 feierte sie ihr Filmdebüt in dem Liebesfilm "Die Cellistin – Liebe und Verhängnis". Es folgten die Kinofilme "Das Trio" und "Frau Rettich, die Czerni und ich". 1998 wurde Jeanette Hain für ihre ersten Arbeiten mit dem Deutschen Video-Nachwuchspreis ausgezeichnet.Nach weiteren Auftritten in den Kinofilmen "Sass" und "Bibi Blocksberg" erhielt Hain 2004 in Monte Carlo einen Preis für den Fernsehfilm "Die Frau des ­Architekten", in dem sie eine Doppelrolle spielte. Eine weitere große Rolle hatte Hain in dem Film "Nick Knatterton". Den hat nur bislang kein Zuschauer gesehen, weil der Streifen seit Jahren nicht offiziell gezeigt wurde. Dafür sehen die Zuschauer Jeanette Hain nun in dem Thriller "Das falsche Opfer".Im Februar 2009 ist Hain in der internationalen Kino-Verfilmung des Bestsellers "Der Vorleser" zu sehen, neben den Hollywoodstars Ralph Fiennes und Kate Winslet. Und ganz bald soll dann auch endlich der erste Film der gelernten Regisseurin Jeanette Hain fertig sein.

Starportrait empfehlen