Mira Bartuschek

Während andere Jugendliche das Partyleben entdeckten, beschäftigte sie sich mit Büchern, Musik und Töpfern: "Ich war eine Außenseiterin, eine Einzelgängerin. Das klingt furchtbar langweilig, aber mir war es wichtig, Dinge zu tun, die eine Ruhe haben. Die Pubertät ist doch schon aufregend genug."1978 kam Mira Bartuschek in Krefeld zur Welt. Ihrem Schauspiel-Trieb ging sie auf der Münchner Otto-Falckenberg-Schule nach. Noch während ihrer Ausbildung bekam sie erste Theaterengagements und sorgte 1999 mit ihrer ersten Kinorolle in Hans-Christian Schmids "Crazy" an der Seite von Robert Stadlober für Aufsehen.2001 wurde sie mit dem Solopreis des Bundeswettbewerbs deutscher Schauspielschulen ausgezeichnet. Bartuschek wurde festes Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und wechselte 2005 nach Zürich. Daneben war sie in den Kinofilmen "Ganz und gar" und "Aus der Tiefe des Raumes" zu sehen. Wenn ihr die Arbeit zu viel wird, nimmt sie sich eine Auszeit: "Ich möchte bei mir selbst ankommen. Ich möchte, dass mir ein schöner Morgen, ein blühender Baum, eine unerwartete Freundlichkeit zum Glück reichen."Jetzt ist sie aber zunächst in der Liebeskomödie "Himmlischer Besuch für Lisa" zu sehen. Demnächst wird sie in einer weiteren SAT.1-Komödie eine Schornsteinfegerin spielen. Und danach vielleicht wieder Abstand nehmen vom Filmen, um nicht abzuheben: "Wir werden da echt in Watte gepackt. Und manchmal ist es befremdlich, wenn einem Gleichaltrige die Schuhe zubinden."

Starportrait empfehlen