Jack Huston

Jack Huston, am 7. Dezember 1982 in London geboren, stammt aus einer berühmten Familie. Großvater John schuf als Regisseur Filmklassiker wie "Der Malteser Falke" und "African Queen". Tante Anjelica und Onkel Danny sind in Hollywood ebenfalls keine Unbekannten. Es sind also große Fußstapfen, in die Jack Huston hineinwachsen kann. Und der junge Mime scheint auf dem richtigen Weg zu sein. Am Anfang seiner Karriere standen Auftritte in Filmen wie "Factory Girl" und "Shrooms", 2008 folgte dann eine erste größere Rolle in "Outlander". In dem wilden Mix aus Fantasy-, Sci-Fi- und Abenteuerfilm muss Huston als Wikinger gemeinsam mit einem Außerirdischen gegen ein Drachenmonster aus dem All kämpfen. Die Dreharbeiten wurden für den Briten zu einer schmerzhaften Erfahrung: Er machte alle seine Stunts selbst und brach sich die Schulter. Einen größeren Bekanntheitsgrad erreichte der Schauspieler durch seine Rollen in "Eclipse – Biss zum Abendrot", dem dritten Teil der Vampirsaga "Twilight," und der US-Serie "Boardwalk Empire". In der Prohibitions-Serie spielt er einen Weltkriegsveteranen, der wegen einer Verwundung eine Gesichtsmaske tragen muss und sein Geld als Auftragskiller verdient. Mittlerweile gehört er zum festen Personal der Serie. Langsam nimmt also auch Jacks Karriere Fahrt auf. Bereits abgedreht sind die Miniserie "Parade’s End" und "Not Fade Away", das Regiedebüt von Sopranos-Erfinder David Chase. In "Kill Your Darlings", einem Kriminalfilm über die Beat-Generation gibt Huston den Poeten Jack Kerouac. An seiner Seite spielt Daniel Radcliffe als Allen Ginsberg.

Starportrait empfehlen