Adam Goldberg

Wenn man in Hollywood einen eher ungewöhnlichen Charakter mit schrägem Humor und noch schrägeren Macken besetzen muss, klingelt meistens bei Adam Goldberg das Telefon. Der 1970 in Santa Monica geborene Mime hat sich mit seinem Talent für herrlich neurotische Figuren einen Namen gemacht – und sich trotzdem als vielseitiger und wandlungsfähiger Charaktermime in der Traumfabrik etabliert. Dass Goldberg Talent für die Schauspielerei hat, zeigte sich schon früh. Bereits im Alter von 15 Jahren wurde er am berühmten Lee Strasberg Institute angenommen. Auch während seines Studiums am rennomierten Sarah Lawrence College stand Goldberg regelmäßig auf der Bühne. Seinen ersten Filmauftritt hatte Adam 1992 neben Billy Crystal in „Mr. Saturday Night“. Es folgten Rollen in Richard Linklaters „Dazed and Confused“, „God’s Army“ und „Confusion“. 1996 sorgte Goldberg als Chandlers verrückter Mitbewohner in „Friends“ für Lacher. Den endgültigen Durchbruch bescherte ihm jedoch kein Geringerer als Steven Spielberg, der Adam Goldberg 1998 als jüdisch-amerikanischen Soldaten Mellish in „Der Soldat James Ryan“ besetze. Bis heute hat der 43-jährige Goldberg in über 70 Film-, TV- und Serienprojekten mitgewirkt. Dabei gelingt dem ungewöhnlichen Mimen immer wieder der Spagat zwischen kommerziellen Hits wie Tony Scotts „Déjà Vu“, „A beautiful Mind“ oder „Zodiac“ und Independent-Werken wie den Komödien „The Hebrew Hammer“ oder „Zwei Tage in Paris“. Doch nur vor der Kamera zu agieren, ist Adam Goldberg schon lange nicht mehr genug. Schon 1998 wurde er für seine erste Regiearbeit „Scotch and Milk“, für die er auch das Drehbuch verfasst hatte, beim Los Angeles Independent Film Festival ausgezeichnet. 2003 veröffentlichte Goldberg, der auch als Musiker aktiv ist, die Dokumentation „Running with Bulls“ und das Drama „I Love Your Work“. Auch im Bereich Social-Media sind Goldbergs Aktivitäten ein echter Geheimtipp: Seine Veröffentlichungen auf dem Kurzvideo-Portal „­Vine“ und der Bildplattform „Tumbler“ haben eine große Gefolgschaft.Im Privatleben hatte Goldberg ebenfalls immer ein gutes Händchen: Nach Beziehungen mit Kolleginnen wie Christina Ricci und Julie Delpy wurde der Schauspieler in diesem Jahr  zum ersten Mal Vater.

Starportrait empfehlen