Hugh Laurie

Weltberühmt dank Dr. House Weltberühmt wurde er als misanthropisches Diagnose-Genie "Dr. House". Dabei hat Hugh Laurie seine Karriere doch mit komischen Rollen begonnen: Der Sohn eines Ruder-Olympiasiegers studierte Anthropologie in Cambridge - obwohl er in Oxford zur Welt kam! Dort stieß er nicht nur zum legendären Ruderachter, sondern auch zu den "Footlights", der nicht minder legendären Theatergruppe der Universität. Hier hatten schon zwei "Monty Python"-Mitglieder das Satire-Handwerk gelernt, und hier traf Laurie die spätere Oscar-Gewinnerin Emma Thompson. Die stellte ihm wiederum Stephen Fry vor - die Geburt eines komödiantischen Traumpaares. Von 1986 bis 1995 standen die beiden für die BBC-Sketch-Serie "A Bit of Fry & Laurie" vor der Kamera, für die Laurie auch die Drehbücher schrieb. "Der Waffenhändler" Er hatte wiederkehrende Rollen in Rowan Atkinsons Comedyserie "Blackadder" und übernahm die Verfilmung der "Jeeves & Wooster"-Geschichten von P. G. Wodehouse. An seiner Seite: wieder Stephen Fry. Mit Fry und Emma Thompson drehte er auch die Ensemble-Komödie "Peters Friends". In der Serie "Dr. Slippery" erwarb er erste medizinische Kenntnisse, die er in "Dr. House" erweiterte. Zwei Mal gewann Laurie für "House" den Golden Globe. Nach dem Ende der Serie nahm der begabte Blues-Pianist eine Auszeit und tourte durch Europa. Nun kehrt er mit der vielbeachteten Miniserie "The Night Manager" auf die Bildschirme zurück. Er spielt den skrupellosen Waffenhändler Onslow, den ein Undercover-Agent (Tom Hiddleston) zur Strecke bringen soll. Kurioses am Rande: 1996 veröffentlichte Laurie seinen ersten Roman, eine Agenten-Parodie mit dem Titel "Der Waffenhändler".

Starportrait empfehlen