Scott Bakula

Bevor Scott Bakula ("NCIS: New Orleans") im Filmgeschäft Erfolge feierte, gab er als Sänger einer Rockband den Ton an. 

Captain Archer auf der Enterprise

Als Junge hätte sich der "Trekkie"-Fan Scott Bakula nie träumen lassen, später selbst ein Raumschiff durch unendliche Weiten zu steuern: Von 2001 bis 2005 führte er in der Serie "Star Trek: Enterprise" als Captain Jonathan Archer das Kommando. Die erste Leidenschaft des aus St. Louis stammenden Schauspielers galt der Musik. Während seiner Highschoolzeit stand Bakula in einer Rockband am Mikrofon. 

Erste Erfahrungen im Rampenlicht sammelte er am Broadway, wo er im Musical "Marilyn: An American Fable" die US-Baseball-Legende Joe di Maggio verkörperte. Die Anfänge im Filmgeschäft waren bescheiden. Im Disney-Film "I-Man" gab er 1986 sein TV-Debüt. Es folgten kleinere Rollen in Serien wie "Matlock", bevor Bakulas Karriere einen Quantensprung machte: In der Serie "Zurück in die Vergangenheit" reiste er ab 1989 als Dr. Sam Beckett durch die Jahrhunderte und heimste für seine Rolle einen Golden Globe ein. 

Krimihit "NCIS: New Orleans"

Seinen wohl größten Wurf landete er erst spät: Seit 2014 steht er in "NCIS: New Orleans", einem Ableger des Serienhits, als Dwayne Pride einem Ermittlerteam vor. Derzeit läuft bereits die dritte Staffel im deutschen Fernsehen. Trotz seiner Serienerfolge lässt sich Bakulas Arbeit nicht darauf reduzieren. Der Schauspieler wirkte auch in zahlreichen Filmen mit. 

Im Thriller "Color of Night" war er neben Bruce Willis zu sehen, 1999 spielte er im Oscar-prämierten Kinofilm "American Beauty" den homosexuellen Nachbarn von Kevin Spacey. Zuletzt hat er den Romantik-Film "Basmati Blues" abgedreht. Und wer weiß: Vielleicht geht Bakula bald wieder auf Zeitreise. Donald P. Bellisario, Schöpfer von "Zurück in die Vergangenheit", hat ein Drehbuch für die Filmversion der Serie fertiggestellt.

Starportrait empfehlen