Anja Knauer

Eigene Filmreihe, Mauritius als Drehort – Anja Knauer erntet gerade die Früchte ihrer fleißigen Arbeit.

Paradiesische Zeiten  

Eine eigene Filmreihe und dann noch Mauritius als Drehort: Schauspielerin Anja Knauer hat das als "Die Inselärztin" im Ersten geschafft. Die gebürtige Hamburgerin ging schon in fast allen TV-Praxen von "Familie Dr. Kleist" bis "Doctor's Diary" ein und aus. Keine große ZDF-Reihe, in der sie noch nicht zu sehen war – von Pilcher über Lindström bis zum "Spreewald"-Krimi. Und für den Märchenfilm "Küss mich, Frosch", in dem Knauer an der Seite von Matthias Schweighöfer zu sehen war, gab es sogar eine Emmy-Nominierung. Kein Wunder, dass ihr Gesicht fast jeder kennt.

Der Name Anja Knauer dagegen rückt erst jetzt in den Fokus der Fernsehnation. "Die Inselärztin hat ihre Praxis in einem 5-Sterne Hotel auf einer Insel mitten im indischen Ozean. Die Geschichten schauen hinter ihre starke Fassade", so Knauer. Die Kamera und Inszenierung ist sehr modern und die Figuren sind es auch. Und natürlich war Knauer auch vom paradiesischen Drehort begeistert. Mit Urlaub dürfe man den Job dennoch nicht verwechseln. 12-Stunden-Tage sind an einem Filmset die Regel.

Multitalent

Entdeckt wurde die Wahlberlinerin 1996 für Martin Gies' Fernsehspiel "Kleine Einbrecher". Seitdem kann sie sich über mangelnde Rollenangebote nicht beklagen. Dennoch fährt die 38-Jährige beruflich lieber mehrgleisig: Sie schreibt für verschiedene Tageszeitungen und Blogs. Als Interieur-Designerin heimste sie bereits Lorbeeren ein und legt auch selbst Hand an. Wände vertäfeln, Fliesen legen: kein Problem für das Multitalent. Außerdem fotografiert Knauer leidenschaftlich. Erstmal aber steht die Arbeit vor der Kamera im Vordergrund. Denn auf Mauritius gibt es für "Die Inselärztin" jede Menge zu tun.

Starportrait empfehlen