Greg Kinnear

Schon in seiner Jugend musste sich der US-Amerikaner häufig auf neue Situationen einstellen. Als einer von drei Söhnen eines Diplomaten reiste er viel, längere Zeit lebte die Familie im Libanon und in Griechenland.Zurück in den Staaten, studierte Kinnear Radio-Journalismus, schaffte als Moderator einer Talkshow den Einstieg in die Fernsehbranche und wechselte später zum Film. Auch ohne theoretisches Rüstzeug überzeugte der verheiratete Vater von zwei Töchtern in den unterschiedlichsten Rollen: Seine wohl bekannteste ist die des schwulen Nachbarn von Jack Nicholson im Kassenschlager "Besser geht’s nicht", die ihm eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller bescherte.Ansonsten macht er in allen Genres eine gute Figur: egal ob als penetranter Geist in "Wen die Geister lieben", als kämpferischer Vater in der Komödie "Little Miss Sunshine" oder als Mann ohne Gedächtnis im Psychothriller "Unknown".Kinnear ist übrigens ein sehr guter Freund von Matt Damon, selbst noch nach den Dreharbeiten zur Komödie "Unzertrennlich", in der die Schauspieler siamesische Zwillinge spielten. Bis zu zwölf Stunden täglich klebten die beiden aneinander. Regie führten die berühmten Farrelly-Brüder. Und die lernte Kinnear zufällig kennen, als er ein Date mit deren Schwester hatte. Eine Anekdote passend zu seinem Lebensmotto: Man sollte die Dinge einfach laufen lassen…

Starportrait empfehlen