Rhys Ifans

Rhys Ifans wurde 1968 in Haverfordwest in Wales geboren. Seine ersten Rollen hatte er Anfang der 90er in den Fernsehserien "Spatz" und "Nightshift". Den internationalen Durchbruch schaffte er mit der Komödie "Notting Hill", in der er den abgedrehten Mitbewohner von Hugh Grant spielte und in schrecklicher Unterhose nicht nur bei Julia Roberts für Aufsehen sorgte: "Ich war begeistert, mit zwei so grandiosen Darstellern zu arbeiten. Von dem Moment an, als ich meine Hose runterließ, war eine Atmosphäre von Freizügigkeit vorhanden."Rhys Ifans war fortan abonniert auf schräge Rollen. Und auch abseits der Kameras fiel er durch flotte Sprüche auf, sehr häufig garniert mit dem F-Wort. Für die verrückte Komödie "Human Nature" machte sich Ifans dann tatsächlich zum Affen, genauer zu einem Affenmenschen.Zuletzt war er in einer kleinen Rolle im Kostümfilm "Elizabeth – Das goldene Königreich" zu sehen. Dafür waren die Schlagzeilen über sein Liebesleben umso größer. Drei Monate lang war er mit der Filmschönheit Sienna Miller verlobt. Als die Beziehung im Sommer auseinander brach, tröstete er sich bei seiner bes­ten Freundin Kate Moss. Mittlerweile heißt die Frau an seiner Seite Kimberly Stewart, die Tochter von Rod Stewart. Vielleicht teilt sie mit dem Waliser dessen Vorliebe für Pubs: "Pubs werden sehr unterschätzt, was den Kreativitätsprozess angeht. Dort passieren magische Dinge."

Starportrait empfehlen