Rhys Ifans

Die schrägen Rollen stehen ihm: Rhys Ifans wurde als Mitbewohner von Hugh Grant in "Notting Hill" bekannt.

Durchbruch in Unterhosen

So geht’s auch: In der romantischen Komödie "Notting Hill" spielte Rhys Ifans den irren Mitbewohner von Hugh Grant. Sein Kostüm: eine labbrige Unterhose. Dazu Hühnerbrust und Strohhaar – nicht gerade der Stoff, aus dem Filmstars gemacht sind. Dafür ein Auftritt, der Kultstatus erlangte. Und für Rhys Ifans den Durchbruch bedeutete: ",Notting Hill‘ hat mir ein paar Flügel verliehen", sagte er einmal, "und gleichzeitig eine eiserne Kugel ans Bein gekettet." 

Und tatsächlich: Von da an war der 1968 in Haverfordwest geborene Waliser auf schräge Rollen abonniert. In der Gangsterfarce "You Are Dead" gab er den erfolglosen Räuber, in "Schiffsmeldungen" den Exzentriker Beaufield Nutbeem, in "Radio Rock Revolution" einen wilden Radio-DJ und in "The Amazing Spiderman" einen Wissenschaftler, der zum Superschurken mutiert. Und natürlich durfte auch ein Auftritt in der "Harry Potter"-Reihe nicht fehlen: als überspannter Zauberer Xenophilius Lovegood. 

Erfolgsgeheimnis

Ernsthaft kann Ifans aber auch. So überzeugte er in dem Renaissance-Thriller "Anonymus" als Dichter. Und für seine Rolle als Komiker in dem TV-Drama "Not Only But Always" gewann er den BAFTA TV Award. Zurzeit ist er in der Thrillerserie "Berlin Station" zu sehen. Eine zeitlang machte der 1,88-Meter-Schlacks mehr Schlagzeilen mit seinem Liebesleben als mit seiner Arbeit. So war er mit Sienna Miller verlobt. Nach dem Aus tröstete er sich mit Kate Moss. Dann datete er Kimberly Stewart, Tochter von Rod Stewart. 

Als ihm eine deutsche Tageszeitung einmal fragte, warum ihn die schönsten Frauen sexy finden würden, antworte er auf typische Ifans-Art: "Vielleicht ist es mein langer Dödel? Nee, Quatsch. Um ehrlich zu sein: Ich habe keinen blassen Schimmer." 

Starportrait empfehlen