Achim Hagemann

Unvergessen die Szene, in der die beiden als Pianist und Opernsänger aus Polen auftraten und dem Pub­likum ein expressionistisches Stück darboten, das in dem leidenschaftlichen Ausruf "Hurz!" gipfelte. Rund 15 Jahre später schlüpfte Hagemann wieder in die Rolle eines polnischen Musikers. Als Pavel Popolski ist er das Oberhaupt einer Familiensippe, die ein Geheimnis birgt: Opa Popolski hat sämtliche Hits der Popgeschichte geschrieben und sie an einen windigen Gebrauchtwarenhändler verscherbelt. Mit der "Popolski-Show" präsentiert die gewitzte Truppe um Achim Hagemann Songs wie "Cheri Cheri Lady" in "Echtform" – sowohl auf ihren zahlreichen Tournees als auch im Fernsehen. Ostern 2008 lief "Der Popolski-Show" erstmals im WDR. Prompt wurde der Dreiteiler für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Comedy und den Grimme-Preis nominiert. Hagemann studierte in Düsseldorf – wo er auch heute noch wohnt – zwölf Semester Klavier und Schlagzeug. Hape Kerkeling kannte er von der Schule, beide hatten sie dasselbe Gymnasium in Recklinghausen besucht. Nach Ende von "Total normal" arbeitete der gebürtige Recklinghausener im Hintergrund. Er etablierte sich als Produzent von Filmmusik, vertonte Serien wie "Der kleine Vampir" und "Anke" oder den Kinofilm "Rennschwein Rudi Rüssel". Auch mit Kerkeling gab es noch viele gemeinsame Projekte: Hagemann steuerte unter anderem die Songs zu Kerkelings ZDF-Komödie "Ein Mann, ein Fjord!" bei.

Starportrait empfehlen