Vin Diesel

Vin Diesel entdeckte auf äußerst ungewöhnliche Weise seine Leidenschaft für die darstellenden Künste: Als Kind brach er mit Kumpels in ein Theater ein. Die Buben wurden erwischt und mussten zur Strafe ein Stück einstudieren. Dennoch dauerte es noch etliche Jahre, bevor der am 18. Juli 1967 in New York als Mark Sinclair Vincent geborene Darsteller im Filmfach auf sich aufmerksam machen konnte: 1995 wurde sein Debüt "Multi-Facial" bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt. Der Kurzfilm, für den Diesel als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller agierte und der von einem italo-afrikanischen Schauspieler auf Rollensuche handelt, wurde von der Kritik beachtet – ebenso wie von Steven Spielberg. Und prompt verpflichtete der Diesel für sein fünffach Oscar-gekröntes Kriegsdrama "Der Soldat James Ryan". Sein kurzer Auftritt als Pri­vate Adrian Caparzo reichte aus, um den Darsteller mit der markanten Glatze einem breiten Publikum bekannt zu machen. Infolge wurde der muskulöse Mime seiner Körperfigur entsprechend vornehmlich fürs Actionfach gebucht. Im Science-Fiction-Thriller "Pitch Black – Planet der Finsternis" gab er den heldenhaften Schwerverbrecher Richard B. Riddick. In Rob Cohens rasantem Streifen "xXx – Triple X" war er als gesetzesübertretender Extrem-Sportler Xander ­Cage zu sehen. Und in der temporeichen Tuningstory "The Fast and the Furiuos" überzeugte er als Dominic "Dom" Toretto, Kopf einer Straßenrenn-Gang. Und ob "Pitch Black" oder "Fast & Furiuos": Auch in diversen Fortsetzungen schlüpfte Diesel wieder in die actionreichen Rollen wie für "Fast & Furious Five". Trotz der Fülle der krachenden Auftritte wäre es aber falsch, den Darsteller, der mit dem Film­editor Paul Vincent einen Zwillingsbruder hat, als reinen Actionheld zu bezeichnen. Tiefgründiger etwa zeigte er sich als Mafioso Jackie DiNorscio, der sich in Sidney Lumets Drama "Find Me Guilty" vor Gericht selbst verteidigt und das auf Tatsachen beruht. Dem Actionfach bleibt Diesel zur Freude seiner Fans dennoch treu: Ab dem 2. April 2015 wird der zweifache Vater, der mit dem Model Paloma Jiménez liiert ist, mit "Fast & Furios 7" wieder im Kino zu sehen sein. Und mit "xXx: The Return of Xander Cage" wurde seine Rückkehr als Xander Cage angekündigt.

Starportrait empfehlen