Natalia Wörner

Natalia Wörner weiß, was sie will: Seit über 20 Jahren prägt sie die deutsche Film- und Fernsehszene – nebenbei engagiert sie sich ehrenamtlich für die Kindernothilfe.

Die Powerfrau

Schon in ihrer Schulzeit wechselte Natalia Wörner viermal auf eigenen Wunsch die Schule. Nach dem Abitur und diversen Model-Jobs zog es die gebürtige Stuttgarterin nach New York, wo sie Schauspiel studierte. Der Aussage ihrer Mutter zufolge sei es unmöglich gewesen, Natalia aufzuhalten. 

Das erste Mal im deutschen Fernsehen zu sehen war Wörner 1992 in "Thea und Nat", ihr Kino-Debüt hatte sie 1994 in "Frauen sind was Wunderbares". Seit 2006 spielt Wörner die Kommissarin Jana Winter in der Krimireihe "Unter anderen Umständen". Daneben ist sie in "Die Diplomatin" seit 2016 regelmäßig in der Titelrolle zu sehen. Für ihren Part als Ellen in der Ken-Follett-Verfilmung "Die Säulen der Erde" wurde sie 2011 mit dem österreichischen Filmpreis Romy ausgezeichnet. 

Wörner bringt Glamour in die Politik

Als Botschafterin der Kindernothilfe ist die Schauspielerin oft in fernen Ländern unterwegs. Für ihr Engagement verlieh ihr der damalige Bundespräsident Joachim Gauck 2016 das Bundesverdienstkreuz. Aus der Kurzehe mit Robert Seeliger stammt Wörners Sohn Jacob. Seit 2016 ist die Schauspielerin offiziell mit dem SPD-Politiker Heiko Maas liiert. Zuvor gab es nach einem Interview der beiden wilde Spekulationen über eine Affäre; Maas war zu der Zeit noch verheiratet. 

Über ihr Privatleben hält sich Wörner seitdem eher bedeckt. 2017 gab es jedoch einen kleinen Skandal: Wörner bekam von der Edel-Möbelmarke Westwing für eine Homestory Möbel für ihre Wohnung geschenkt. Bekannt ist die Mimin für ihre klare Haltung: So bestand sie etwa darauf, dass Werbefotos von ihr nicht zu stark bearbeitet werden, um authentisch zu bleiben. 

Starportrait empfehlen