Viktoria Brams

Viktoria Brams hat die Schauspielerei an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München gelernt. 1963 machte sie dort ihren Abschluss und spielte danach an verschiedenen deutschen Theatern, unter anderem auch bei der Kleinen Komödie in München. Nebenbei nahm sie Rollen für Fernsehserien an, unter anderem für "Salto mortale" und "Hauptstraße Glück" (ab 1967). Bei den Dreharbeiten zu dieser ZDF-Serie lernte sie ihren späteren Ehemann Michael Hinz kennen. Mit ihm stand Viktoria seitdem immer wieder gemeinsam auf der Bühne und vor der Kamera. Das Schauspielerehepaar hat zwei Kinder: Vivian (geboren 1969) und Patrick (geboren 1973).Nach "Hauptstraße Glück" ging es in Viktorias Karriere weiter mit Produktionen wie "Soko 5113", "Ein Stück Himmel" und "Klinik unter Palmen". Außerdem arbeitete die Schauspielerin als Synchronsprecherin, unter anderem hat sie schon Jane Fonda und Catherine Deneuve ihre Stimme geliehen. 1992 bekam Viktoria Brams dann das Rollenangebot für die Inge Busch in der neuen ARD-Serie "Marienhof". Die Schauspielerin nahm an - und ist bis heute mit dabei. Inzwischen ist sie die einzige Darstellerin der ersten Stunde, die der Serie noch die Treue hält. Die Geschäftsfrau Inge Busch ist so etwas wie die gute Seele im Marienhof und aus der Serie nicht wegzudenken, auch wenn es Zeiten gab, in denen ihre Auftritte etwas seltener waren. Dann nämlich, wenn Viktoria mal wieder auf einer Theatertournee war.

Starportrait empfehlen